Hund wird tot getreten

Ein 26-Jähriger trat vermutlich einen Hund tot.

WERDOHL ▪ Es sollte nur ein ganz normaler Spaziergang werden. Doch er endete für einen Hund tödlich.

Die Runde führte Hund und Herrchen über den Bahnhofsplatz. Dort begegneten sie einem 26-Jährigem mit seinem Hund. Die beiden Tiere hätten sich angebellt, es sei allerdings zu keiner Beißerei gekommen, heißt es von der Polizei. Offensichtlich hatten die Hunde das untereinander bereits geklärt, als der 26-Jährige den anderen Hund in den Bauch trat. Der Besitzer rief die Polizei und fuhr anschließend mit dem Hund zum Tierarzt. Auf dem Weg dorthin verstarb das Tier. „Die Aussagen sind unterschiedlich. Der Täter gibt an, den Hund nur gestoßen zu haben“, berichtet Dietmar Boronowski von der Kreispolizeibehörde. Den 26-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie Sachbeschädigung.

Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare