Kinder helfen bei der Honigernte

Honigschleudern in der Stadtbücherei

+
Hans-Georg Bernard, Vorsitzender des Imkervereins Werdohl-Neuenrade, zeigt den Kindern, wie man mit einer Entdeckelungsgabel das Wachs von den Waben entfernt. Anschließend durften die Kinder selbst bei der Honigernte helfen.

Werdohl - Dass Bienen nicht nur für leckeren Honig auf dem Frühstückstisch sorgen, wussten die Erstklässler der Klasse 1c aus Kleinhammer schon ganz genau. Schließlich hatten sich die Kinder im Unterricht auf den Besuch in der Stadtbücherei gut vorbereitet.

Dort waren am Montagmorgen heimische Imker zu Gast. 

Sie erklärten den Kinder dieser und vieler anderer Klassen nicht nur Wissenswertes rund um die Honigbiene, sondern ermöglichten es dem Nachwuchs sogar, selbst bei der Honigernte mitzuhelfen. Willi Röschel berichtete den Mädchen und Jungen, welche Aufgaben ein Imker hat und was die fleißigen Insekten für die Menschen leisten. 

Er war erstaunt, dass viele Erstklässler über die Blütenbestäubung Bescheid wussten und ein Nachwuchs-Bienen-Experte sogar mit der Bekämpfung der Varroa-Milbe vertraut war. „Du wirst garantiert Imker. Das merke ich jetzt schon,“ bescheinigte Röschel dem kleinen Henrik. Nachdem die Kinder erfahren hatten, woran man die Bienenkönigin erkennt, durften sie sich im Außenbereich der Bücherei prompt auf die Suche nach der Majestät begeben: Die Imker hatten ein Volk mitgebracht. 

Ganz genau betrachteten die Schüler das Gewimmel hinter der Glasscheibe – und waren stolz, als sie die markierte Königin entdeckt hatten. Der andere Teil der Gruppe blieb im Gebäude, wo Imker Hans-Georg Bernard eine Honigschleuder aufgebaut hatte. 

Bevor die Kinder sich an deren Kurbel auslassen konnten, galt es zunächst, das Wachs vorsichtig von den Waben zu entfernen. Höchste Konzentration war angesagt, als die Grundschüler zur Entdecklungsgabel griffen, um so an den kostbaren Honig zu gelangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare