1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Hohe Corona-Dynamik: Besuchsstopp für Krankenhaus im MK verhängt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Für die Stadtklinik in Werdohl gilt ein Besuchsstopp.
Für die Stadtklinik in Werdohl gilt ein Besuchsstopp. © Wiemer

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat am Freitag einen vorübergehenden Besuchsstopp für die Werdohler Stadtklinik verhängt.

Denn in der Klinik wurde eine Corona-Isolierstation eingerichtet, auf der aktuell bereits vier Personen medizinisch versorgt werden. „Wir haben eine hohe Omikron-Dynamik. Die Infektionszahlen steigen rasant. Um weitere Behandlungskapazitäten zu schaffen, haben wir jetzt auch eine Isolierstation in Werdohl eingerichtet“, sagte Dr. Norbert Jacobs, Pressesprecher der Märkischen Kliniken, zu denen die Stadtklinik und das Klinikum Lüdenscheid gehören. Der Besuchsstopp gilt zunächst bis einschließlich 28. Januar.

„Damit ist die Omikron-Welle in den Märkischen Kliniken voll und ganz angekommen“, teilten die Kliniken mit. In den beiden Häusern werden aktuell 54 Patienten mit einer Covid-19-Infektion behandelt. Zu Wochenbeginn waren es 41 Patienten. Drei der Erkrankten werden intensivmedizinisch betreut.

61 Mitarbeiter haben Corona

Derzeit befinden sich 62 Mitarbeiter der Kliniken (23 aus der Stadtklinik und 39 aus dem Klinikum Lüdenscheid) in häuslicher Quarantäne, davon sind 61 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Ein Mitarbeiter hatte eine Risikobegegnung.

Für das Lüdenscheider Klinikum gilt der Besuchsstopp noch nicht. Hier werde die Situation „weiterhin intensiv beobachtet und bei Bedarf kurzfristig angepasst“. Um weitere Bettenkapazitäten zu schaffen, steht die Corona-Station 1.3 nun ausschließlich zur Versorgung von Covid-19-Patienten zur Verfügung. Auch die Station 1.2 (Frauen- und Nierenheilkunde) wird vorbereitet. „Aufgrund des hohen Aufkommens an corona-positiven Patienten ist nicht auszuschließen, dass wir bereits am Montag, 24. Januar, unsere Kapazitäten erneut anpassen werden“, heißt es in der Mitteilung der Märkischen Kliniken.

Auch interessant

Kommentare