Höhere Löhne für Verwaltung: 200.000 Euro fehlen

Werdohl - Rund 200.000 Euro fehlen der Werdohler Stadtkasse dieses Jahr für die gestiegenen Löhne der Verwaltungsmitarbeiter. Das teilte Kämmerer Karl-Wilhelm Schlüter am Mittwoch auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

„Ein Prozent Lohnerhöhung hatten wir für dieses Jahr einkalkuliert“, sagte Schlüter. Dafür seien rund 100.000 Euro vorgesehen. Jetzt haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes aber auf eine Erhöhung um drei Prozent geeinigt.

Mindestens 90 Euro mehr sollen aber für jeden Mitarbeiter herauskommen, damit auch die Angestellten mit geringem Einkommen profitieren. „Das betrifft etwa 85 Prozent der Werdohler Angestellten“, teilte Schlüter mit. Deshalb mache die Erhöhung für Werdohl nicht nur drei, sondern 3,5 Prozent aus.

Von den gut 300.000 Euro, die die Stadtkasse bis Dezember zusätzlich aufbringen muss, fehlen also etwa 200.000. Im nächsten Jahr wird die Summe noch höher, weil die Löhne dann um weitere 2,4 Prozent steigen sollen.

Was die Verwaltung jetzt tun wolle? „Abwarten“, sagt Schlüter. „Abwarten, wie sich zum Beispiel die Steuereinnahmen entwickeln.“ Die Verwaltung habe noch kein Patentrezept. Außerdem stehe Werdohl sicher „in einer langen Reihe von Kommunen, die alle betroffen sind.“ Für 2015 könne man jetzt noch nicht kalkulieren, sagte Schlüter. Schließlich tue sich gerade im Personalbereich ständig viel. - Von Constanze Raidt

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.