Arbeiten laufen

Höhenweg dicht: Langer Stau auf Umleitungsstrecke

+
Der direkte Weg zur Autobahn – der Höhenweg – ist seit Mittwoch dicht.

Werdohl – Der Startschuss für die nächste Baumaßnahme in Werdohl ist gefallen: Seit Mittwoch ist der Höhenweg dicht – die wichtigste Verbindungsstraße zur Autobahn 45.

Noch nicht bei allen Autofahrern war am Morgen angekommen, dass die Straße für vier Wochen gesperrt sein wird. Viele ignorierten die Hinweisschilder auf dem Nordheller Weg, die die Sperrung mehrmals ankündigen. Das Resultat: Verärgerung bei den Fahrern, zahlreiche Wendemanöver und die immer wiederkehrende Frage nach der Umleitung, die gerade auswärtige Autofahrer beschäftigte und teilweise ratlos zurückließ. 

Umfahren kann man den Höhenweg über die ausgeschilderte Umleitung 14. Diese Strecke verläuft über die Bundesstraße 229 und damit durch das Versetal. Zwei Gasbaustellen der Firma Westnetz lagen bis Mittwoch auf der Strecke. Das städtische Ordnungsamt und die Westnetz hatten aber Anfang der Woche die Übereinkunft getroffen, dass eine der beiden Maßnahmen für die Dauer der Höhenwegsanierung ausgesetzt wird. 

Straße behelfsmäßig asphaltiert

Die schon geöffnete Straße wurde daher im Bereich Rutenpaul wieder geschlossen und behelfsmäßig asphaltiert, sodass der Verkehr dort ohne große Einschränkungen fließen kann. Am Mittwochmorgen allerdings war die halbseitige Sperrung noch nicht vollständig geräumt worden, weshalb es im Berufsverkehr doch zu kleinen Verzögerungen kam. Ab Donnerstag sollten die Abbauarbeiten allerdings erledigt und die Bundesstraße im Bereich Rutenpaul wieder frei sein. 

Auf der Umfahrung kam es im Berufsverkehr am Morgen zu langen Staus.

Ganz anders das Bild in der Ortslage Bärenstein: Auch dort liegt eine Gasbaustelle der Westnetz, die allerdings nicht ausgesetzt werden konnte. Die Baumaßnahme habe aus versorgungstechnischen Gründen eine hohe Priorität und könne nicht für die Dauer der Höhenweg-Sanierung ausgesetzt werden, benannte Amtsleiterin Andrea Mentzel den Grund. Insbesondere in Fahrtrichtung Lüdenscheid staute es sich am Mittwochmorgen massiv. Bis zur Firma Hitzblech in Eveking reichte die Schlange der wartenden Autos im Berufsverkehr zurück. Das sind knapp zwei Kilometer – trotz geringeren Verkehrsaufkommens aufgrund der Sommerferien. 

Höhenweg bleibt bis Mitte August gesperrt

Bis Mitte August soll der Höhenweg gesperrt bleiben. Der Landesbetrieb Straßen.NRW saniert dort auf einem 1,1 Kilometer langen Stück die Fahrbahndecke. Daran anknüpfend werden die Fahrbahnen des Rosmart-Kreisels sowie die einzelnen Einfahrten erneuert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare