Lenne steigt: Parkplatz an der Goethestraße komplett gesperrt

+
Der Parkplatz an der Goethestraße steht teilweise unter Wasser, geparkt werden kann dort nur im oberen Bereich.

[Update, 16.15 Uhr] Werdohl - In Werdohl hat der städtische Baubetriebshof wegen des gestiegenen Pegels der Lenne Maßnahmen ergriffen. Erst wurde nur ein Teil des großen Parkplatzes an der Goethestraße gesperrt. Gegen Nachmittag wurde die Fläche komplett abgeriegelt.

Nach den heftigen Regenfällen in der Nacht und am frühen Mittwochmorgen führt die Lenne derzeit viel Wasser. An der für Werdohl maßgeblichen Messstelle in Rönkhausen stieg der Pegel von 1,66 Meter um Mitternacht bis zum späten Mittwochvormittag auf 2,10 Meter und erreichte im Laufe des Nachmittag 2,13 Meter. Die Informationsstufe 1, die bei 1,90 Meter liegt, hatte er kurz vor 9 Uhr überschritten.

"Im Moment steigt die Lenne noch immer", sagte der stellvertretende Leiter des Baubetriebshofes, Dominik Winterhoff, gegen 11 Uhr. Für die Mittagszeit sei die Unwetterwarnung für die Region zwar aufgehoben worden. "Aber es soll ja weiterregnen", rechnet Winterhoff noch nicht mit einer völligen Entspannung der Situation.

Der städtische Baubetriebshof reagierte, indem er im Verlauf des Morgens zunächst den unteren Teil des Parkplatzes an der Goethestraße sperrte.  "Wir behalten die Situation im Auge", versicherte Winterhoff am Vormittag.

Auch in Altena steigt das Wasser

Als das Wasser am Nachmittag noch etwas weiter anstieg, wurde der Parkplatz komplett gesperrt.  Für die Einrichtung des Hochwasserschutzes entlang der Goethestraße und der Derwentsider Straße bestand noch keine Notwendigkeit. Winterhoff: "Das Material dafür liegt aufladebereit." Der Baubetriebshof könne es binnen einer halben Stunden zum Einsatzort bringen.

Akute Gefahr für eine Überschwemmung der Goethestraße oder der Derwentsider Straße im Bereich des sogenannten Trogs, der Unterführung der Stadtbrücke, sah Winterhoff am Morgen noch nicht. "In den Trog läuft das Wasser erst bei einem Pegel von 2,70 bis 2,80 Meter", wusste er.

Unter Beobachtung des Baubetriebshofes stehen seit dem Morgen aber auch verschiedene Bachläufe im Stadtgebiet. "Die überprüfen wir, damit dort nichts verstopft, was zu Überschwemmungen führen könnte", erklärte Winterhoff.

Die Westpark-Baustelle an der Dammstraße ist vom Lenne-Hochwasser bis jetzt weitgehend verschont geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.