Im Wahlamt herrscht bereits Hochbetrieb

+
Bettina Downar (links) und Natascha Handschak erwarten im Rathaus die Bürger, die jetzt schon wählen möchten.

Werdohl - Kontinuierlich kommen die Besucher in den großen Sitzungssaal des Rathauses. Bettina Downar und Natascha Handschak warten dort auf die Bürger, die ihre Briefwahlunterlagen für die Wahlen am Sonntag, 25. Mai, beantragen oder direkt vor Ort ihre Kreuzchen machen wollen. Dafür stehen zwei Wahlkabinen im Sitzungssaal bereit.

„An normalen Tagen kommen sicher rund 20 Wähler am Tag, an Markttagen sind es aber gut drei Mal so viel“, überlegt Downar. Ihre Kollegin nickt zustimmend. Darüber hinaus wurden von den beiden bis Donnerstagmittag 2500 Briefwahlunterlagen ausgestellt. Handschak erklärt: „Ganz viele davon wurden auch schon an uns zurück geschickt.“

Eine Strichliste haben die zwei nicht gemacht. Es ist also unklar, wie hoch die Wahlbeteiligung in Werdohl jetzt schon ist. Und auch ob die Kommunalwahl oder die Europawahl besser angenommen würden, könne nicht gesagt werden. Die Briefwahlumschläge werden laut Wahlamtsleiterin Andrea Mentzel direkt und ungeöffnet in die Urnen gesteckt.

Gut werde indes die Möglichkeit angenommen, über die Internet-Seite der Stadt Werdohl online Wahlscheine zu beantragen, verrät Mentzel. Genaue Zahlen liegen ihr aber auch hierzu derzeit nicht vor.

Bei der Suche nach Wahlhelfern für die Wahllokale am 25. Mai haben Mentzel und ihr Team einen kleinen Rückschlag erlitten, da sich „zwei, drei“ bereits verpflichtete Wahlhelfer aus Krankheitsgründen wieder von ihrem Amt befreien lassen mussten. Mentzel: „Wir haben jedoch neue Wahlhelfer einberufen. Da warten wir derzeit noch auf die Rückmeldungen.“

17 Wahllokale wird es am 25. Mai im Stadtgebiet geben. Dazu kommen fünf Briefwahllokale, alle im Rathaus. Da sind dann die Teams damit beschäftigt, die Wahlzettel auszuzählen, die bereits vor dem eigentlich Wahltermin eingegangen sind.

Seit dem 22. April haben Downar und Handschak ihre eigentlich Schreibtische verlassen und mit den vielen bunten Wahlzetteln und -umschlägen im großen Sitzungssaal Platz genommen. „Bis zum 13. Juni werden wir noch hier sein“, prognostiziert Downar, dass eine Stichwahl für den Posten des Bürgermeisters notwendig sein werde.

Übrigens: In Werdohl gibt es 12 842 Wahlberechtigte für die Europawahl und 13 205 Wahlberechtigte für die Kommunalwahl.

Von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare