Oldtimer-Rallye macht Halt am Kettling

+
Die unterschiedlichsten Autos fuhren am Samstag in Werdohl vor. Eins aber verband sie alle: Sie waren mindestens 25 Jahre alt.

Werdohl - 68 Oldtimer fuhren am Samstagmittag durch Werdohl. Anlässlich der 4. Historischen Rallye Burg Altena steuerten die Besitzer der alten Schätzchen ein Autohaus an der Gildestraße an.

Dort hatten sie zudem noch eine Lichtschranken-Prüfung zu absolvieren. Rallye-Leiter Klaus Knipping erläuterte: „Da heißt es etwa: Sieben Sekunden nach der ersten Lichtschranke muss die zweite durchfahren werden. Bis zur nächsten haben sie dann viellicht drei Sekunden Zeit. Die besten Fahrer ärgern sich schon, wenn sie eine Zehntelsekunde Abweichung haben.“

Als der Altenaer Knipping vor drei Jahren zur ersten Burg-Altena-Rallye eingeladen hatte, „war das die erste Gleichmäßigkeits-Rallye in Nordrhein-Westfalen“, verkündet er stolz. „Mittlerweile gibt es eine oder zwei weitere. „Bei einer Gleichmäßigkeits-Rallye geht es nicht darum, möglichst schnell zu fahren, „sondern im normalen Straßenverkehr mit einem Schnitt von 35 bis 40 Kilometern pro Stunde“.

4. Historische Rallye Burg Altena

Die 4. Historische Rallye Burg Altena hatte 70 Meldungen. Nachdem am Samstagmorgen noch zwei Interessenten krankheitsbedingt abgesagt hatten, traten 68 Oldtimer-Freunde zur Fahrt an. Organisator Knipping freute sich: „Das Teilnehmerfeld wird immer besser. Die Fahrer haben ein sehr gutes Niveau.“

Insgesamt sind die mindestens 25 Jahre alten Autos 245 Kilometer am Samstag durch den Märkischen Kreis gefahren. Wserdohl war für sie dabei nur eine Station.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare