Hip-Hop und Sommersalat an der Werdohler Realschule

Die Mädels aus den fünften und sechsten Klassen studierten mit Pamela Balz zwei Tänze ein.

WERDOHL - Verschiedene Blattsalate, Salatgurke, Ananas und Putenbruststreifen – hübsch angerichtet und garniert mit Pinienkernen: Ein leichter Sommersalat, der auf der Speisenkarte eines gehobenen Restaurants zu finden sein könnte, den aber einige Realschüler in der Küche an der Brüderstraße mit viel Liebe zum Detail zubereiteten.

Die Schülergruppe um Hauswirtschaftslehrerin Ulla Becker hatte im Rahmen der Projekttage von Dienstag bis Donnerstag sichtlich Spaß – und das auch beim Genuss der selbst zubereiteten Salate. „Die Projekttage stehen unter dem Motto ,Sport und Gesundheit’“, berichtete Ulla Becker und erklärte: „Wir haben uns folglich mit gesunder Ernährung beschäftigt.“ Neben dem bereits erwähnten Salat widmeten sich die Jugendlichen auch Rezepten für Obst- und Thunfischsalat. „Der Andrang für dieses Projekt war so groß, dass es eine zweite Gruppe gibt“, berichtete Ulla Becker – und verwies auf Barbara Frebel, die mit weiteren Realschülern zu anderen Zeiten in der Küche aktiv ist.

Konzentration war auch für die Projektgruppe in der Aula besonders wichtig. Allerdings standen dort keine Kochrezepte, sondern korrekte Tanzschritte im Mittelpunkt: Tanzpädagogin Pamela Balz leitete dort einen Hip-Hop- und Streetdance-Workshop, an dem Mädchen aus den fünften und sechsten Klassen teilnahmen. „Die sind schon richtig gut“, lobte Balz die Jugendlichen, die zu den Songs Troublemaker und Thrift Shop voller Energie auf der Bühne herumwirbelten. Zwei Tänze studierten die Realschülerinnen im Rahmen der Projekttage ein. „Die Choreographien entwickele ich selbst“, berichtete die Tanzpädagogin. Wichtig sei ihr aber, dass die Jugendlichen auch eigene Ideen und Bewegungsfantasien einbringen können. „Wenn es passt, baue ich solche Ideen auf jeden Fall ein.“

Neben den Köchen und Tänzern gibt es beispielsweise eine Tischtennis- und eine Kanugruppe. Weitere Schüler trainieren im Fitness-Studio Zirnsack Selbstverteidigung, andere schnüren die Wanderschuhe und machen sich auf den Weg rund um Werdohl. Darüber hinaus steht auch Anti-Aggressionstraining, Erste Hilfe und Minigolfen in Ütterlingsen auf dem Programm.

Dass man das Thema Gesundheit und Bewegung auch auf Bildern und mit Modellen umsetzen kann, stellten insgesamt 16 Mädchen und Jungen der Jahrgänge sechs bis acht unter Beweis, die in der Werdohler „KuBa“ an einem Kunstprojekt von Annette Kögel teilnahmen. Auf selbstgebaute Leinwände malten die Schüler gesunde Früchte oder aber eher ungesundes Fast Food. „Die Jugendlichen hatten freie Wahl. Meine Vorgabe war allerdings, dass der Bildhintergrund schwarz-weiß sein sollte, damit die Bilder zusammen passen. Das haben alle auch ganz toll umgesetzt“, zeigte sich Annette Kögel begeistert von den großformatigen Werken, die in ihrer Werkstatt entstanden sind und die in der Realschule einen Ehrenplatz erhalten werden. Gleiches gilt auch für die Glaskunstwerke, die unter der Anleitung von Brigitte Weidlinger-Kaiser, in den letzten Tagen entstanden sind.

Von Carla Witt und Simone Benninghaus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare