Heißer Tanz in den Mai

Beim Tanz in den Mai dürfen die „Heißen Schläuche“ natürlich nicht fehlen.

WERDOHL - Zum zweiten Mal nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr laden der Feuerwehr-Löschzug Kleinhammer und die Löschgruppe Brüninghaus zum Tanz in den Mai in die Räume des ehemaligen Edekamarktes an der Fischerei ein – sozusagen als Einstimmung auf das traditionelle Dorffest im Sommer.

Von Rainer Kanbach

Wie bei der ersten Veranstaltung, so werden am 30. April ab 19 Uhr auch diesmal wieder die „Heißen Schläuche“ in Aktion treten. Sie hatten ihr Publikum schon vor einem Jahr derart begeistert, dass sie auf keinen Fall fehlen dürfen.

Nachdem der von der Feuerwehr organisierte und zunächst einmal als Versuchsballon betrachtete Maitanz auf eine gewaltig positive Resonanz gestoßen war und sich als Volltreffer erwiesen hatte, war für das Organisationsteam des Löschzuges klar, auch in diesem Jahr eine solche Veranstaltung anzubieten. Der Kartenvorverkauf (bei Reinhard Kaldeich) hat bereits begonnen. Wer also Interesse hat, sollte sich schnell entscheiden, denn das Platzangebot ist begrenzt.

Freuen dürfen die Gäste sich, wie schon erwähnt, natürlich auf das Programm der „Heißen Schläuche“. Das achtköpfige, aus Einsatzkräften des Löschzuges bestehende Ensemble bietet ein buntes, auch mit neuen Elementen belebtes Programm – mal bieder, mal etwas frivol ausgerichtet und auch schon mal im Schnelldurchgang; in jedem Fall aber immer darauf ausgerichtet, dass die Besucher Spaß bei der Sache haben.

In den Auftrittspausen sorgt DJ Marius für musikalische Unterhaltung. Und da das neu ausgerichtete Raucherschutzgesetz es verbietet, dass im Festraum gequalmt wird, soll auf dem Hof an der Fischerei ein Raucherzelt eingerichtet werden, damit Nikotinfreaks keine Entzugserscheinungen befürchten müssen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare