Heiße Schläuche feiern im ehemaligen Edeka

Die Tebrün-Zwillinge der Feuerwehr Kleinhammer waren nur ein Teil des mitreißenden Showprogramms der „Heißen Schläuche“.

WERDOHL ▪ Volltreffer! Was zunächst als eine Art Versuchsballon gedacht war, entwickelte sich von Montag auf Dienstag zum Renner. Die Feuerwehr Kleinhammer hatte zum Tanz in den Mai in die ehemaligen Räumlichkeiten des Edeka-Marktes eingeladen. Die Interessenten waren persönlich angesprochen worden, öffentliche Werbung war nicht betrieben worden.

Die Idee, so verriet Reinhard Kaldeich, war vor etwa zwei Monaten geboren worden. Dabei spielte der Gedanke eine große Rolle, dass alle aus Kleinhammer und Umgebung, die sich sonst früher bei Edeka getroffen hatten, um nicht nur einzukaufen, sondern auch das Neueste von Käthe Dohle aus dem Dorf zu erfahren, eine Möglichkeit bekommen sollten, zu feiern und zu quatschen. Beides wurde mit Begeisterung angenommen.

Mehr Bilder vom Tanz in den Mai

Maitanz in Kleinhammer

Das im Vorverkauf zur Verfügung stehenden Kartenkontingent war schnell vergriffen – nicht zuletzt auch, weil sich „Die heißen Schläuche“ – eine Unterabteilung des Löschzuges – mit ihrer Show angekündigt hatten. Sie präsentierten ähnlich wie in früheren Jahren „260 Kilogramm Stimmung“ ein mit deutschen und internationalen Hits gespicktes Programm, das mal biedere, mal etwas frivole und dann wieder hektische Züge hatte. Eine Dame oder Bordsteinschwalbe mit Herrenbart – wo sonst gibt es so etwas, wenn nicht hier. Und auch die gemimte Sängerin in roten Socken und ausgelatschten Turnschuhen darf durchaus Erwähnung finden.

Die Nacht in den 1. Mai entwickelte sich letztlich als kleines, vorgezogenes Dorffest. Das weckte denn letztlich schon die Vorfreude auf das zweite Wochenende im Juli wenn in Kleinhammer auf Einladung der Feuerwehr so richtig die Post abgeht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare