CDU Werdohl ernennt Heiner Burkhardt zum Ehrenvorsitzenden

CDU-Fraktionschef Stefan Ohrmann gehörte zu den ersten Gratulanten nach der Ernennung Burkhardts

WERDOHL ▪ 38 Jahre nach seinem Eintritt in die CDU wurde Heiner Burkhardt am Donnerstagabend während der Jahres-Mitgliederversammlung der Werdohler Ortsunion zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Burkhardt stand den heimischen Christdemokraten in der Zeit von 1990 bis 2009 vor. Von 1994 bis 2009 war er zudem auch erster stellvertretender Bürgermeister der Lennestadt. In seiner ehrenamtlichen Tätigkeit gehört er unter anderem auch seit mehr als zwei Jahrzehnten dem Vorstand des Werdohler Heimatvereins als zweiter Vorsitzender an.

Bei der Bürgermeisterwahl im August letzten Jahres habe Burkhardt sich „leider nicht durchsetzen können“, so CDU-Vorsitzender Uwe Nodes unter anderem in seinem Jahresbericht, den er vor den Ehrungen gegeben hatte. Allerdings sei es gelungen wiederum stärkste Fraktion zu werden. Unter dem Strich bezeichnete Nodes 2009 als ein „arbeitsreiches Jahr der Wahlkämpfe“.

Im Stadtrat gebe es nun mit der neuen politischen Kraft in Werdohl, der WBG (an die Stimmen verloren wurden), die Möglichkeit, gemeinsame Ziele durchzusetzen. „So werden wir mit aller Kraft versuchen die Rückverlegung der evangelischen Grundschule zurück in die Stadtmitte umzusetzen“, betonte der Vorsitzende noch einmal ausdrücklich. Kümmern wolle man sich auch weiterhin intensiv um die Bereiche öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie um die Grünabfallproblematik. Die CDU Werdohl spreche die richtigen Themen an.

Die Mitgliederversammlung am Donnerstag im „Goldsaal“ des Restaurants Vier Jahreszeiten war zugleich auch Forum für den CDU-Landtagsabgeordneten und erneuten Unionskandidaten Thorsten Schick. Er schwor die Mitglieder auf den Endspurt im Wahlkampf ein. „Wir haben bewiesen, dass wir es besser können“, sagte er in Hinblick auf die politischen Mitbewerber. Er fühle sich zudem von den aktuellen Wahlumfragen beflügelt und sei sicher, dass Schwarz-Gelb die Wahl gewinne. Der SPD warf er einen „Schlingerkurs“ vor.

Schick betonte auch seine Nähe zu Werdohl. So sei er mittlerweile auch Mitglied des Schützenvereins – in der dritten Kompanie. Der Iserlohner zählte einige Erfolge der ablaufenden Legislaturperiode auf. So behauptete er, die CDU sei „die erste Partei, die die Berufstätigkeit von Frauen fördert“.

Während der Versammlung wurden auch sieben Delegierte für den Kreisparteitag gewählt. Die Werdohler CDU wird vertreten durch Willi Bettelhäuser, Frank Jardzejewski, Dirk Middendorf, Uwe Nodes, Stefan Ohrmann, Cornelia Parin sowie Silvia Voßloh.

Im Rahmen der Versammlung wurden – neben der Auszeichnung für Heiner Burkhardt – auch langjährige Mitglieder der Werdohler CDU geehrt: Ein Vierteljahrhundert gehören Friederike Krähling, Albert Maier und Eint Meyer den Christdemokraten an. Dr. Hans-Jörg Biehl und Udo Pflanzer zahlen bereits seit vier Jahrzehnten ihre Mitgliedsbeiträge. Seit 50 Jahren hält Hans-Werner Schmöle der CDU die Treue. Er gehörte von 1972 bis 1983 dem Deutschen Bundestag an.

Michael Koll

Auszeichnung für langjährigen Unionsvorsitzenden und ersten stellvertretenden Bürgermeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare