Schneller Überblick für Angehörige

Heimfinder: Neue App im Lennetal-Test

+
So sieht der Heimfinder NRW aus, den Karl-Josef Laumann vorgestellt hat.

Werdohl – NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat  eine App vorgestellt, auf der tagesaktuell freie Pflegeplätze in Heimen angezeigt werden. „Heimfinder NRW“ heißt sie. Der SV hat das neue Angebot für die Städte Werdohl, Neuenrade und Balve sowie die nähere Umgebung getestet.

Sieben Kurzzeit- und acht Dauerpflegeplätze zeigte der „Heimfinder“ zum Testzeitpunkt in den vier für Werdohl eingetragenen Einrichtungen an. Wer auf Nummer sicher gehen wollte, rief im Seniorenzentrum an der Schulstraße an. Dort gab es laut Datenbank mit fünf Kurzzeit- und fünf Dauerpflegeplätzen die meisten freien Kapazitäten in Werdohl. Dahinter lag mit einem Kurzzeit- und zwei Dauerpflegeplätzen das Wichernhaus am Rader Weg. 

Pflegedienstleiterin Sonia Tabiadon aus dem Seniorenzentrum Werdohl sieht in der neuen App, die übrigens das Statistische Landesamt IT.NRW betreibt, einige Vorteile. „Vor allem für Jüngere, die einen Pflegeplatz für ihre Eltern oder Großeltern suchen, ist die App komfortabel“, sagt Tabiadon. Als Berufstätiger könne man sich damit vom Büro aus schnell ein Bild verschaffen, wo in der Nähe ein Platz frei ist, um dann gezielt entsprechende Pflegeheime anzurufen. 

Einträge müssen täglich aktualisiert werden

Dass die Daten möglichst immer aktuell sind, dafür soll die Durchführungsverordnung des neuen Wohn- und Teilhabegesetzes NRW sorgen. Sie gilt seit 1. Januar und schreibt vor, dass jedes Pflegeheim einmal täglich die Einträge aktualisieren muss. „Wir machen das in der Regel zwischen 14 und 18 Uhr“, sagt Tabiadon. Bei allen positiven Aspekten sieht die Pflegedienstleiterin aber auch Verbesserungspotenzial. „Wenn jemand schon im Voraus einen Pflegeplatz bei uns bucht, kann das in der App bisher nicht angezeigt. werden. Dort tauchen nur tagesaktuelle Daten auf.“ 

Tabiadon hält eine Art Kalender mit Buchungsübersicht für sinnvoller, „so wie bei einer Ferienwohnung“. Dies sei gerade dann für Angehörige von Vorteil, wenn sie in den Urlaub fahren möchten und weit im Voraus einen Pflegeplatz, beispielsweise für die Großmutter, suchen. Tabiadon ist sicher, dass so eine Funktion „bestimmt noch kommen wird, das System gibt es ja erst seit Anfang Januar“. 

Kaum freie Plätze in Plettenberg

In der näheren Umgebung Werdohls, zum Beispiel in Plettenberg, war das Angebot an Pflegeplätzen am Dienstag kleiner. Auf drei Pflegeheime kamen insgesamt sechs freie Plätze, alle in der Kurzzeitpflege. 

In Altena verlief die Suche nach einem Pflegeplatz dagegen erfolgreicher. Das Ellen-Scheuner-Haus im Zentrum der Burgstadt hatte je drei freie Kurzzeit- und Dauerpflegeplätze anzubieten. Das Kohlberghaus hingegen war vollständig belegt. Von Altena aus lohnt sich ein Blick nach Nachrodt-Wiblingwerde: Dort herrschte am Dienstag ein üppiges Angebot. Vier Pflegebedürftige hatten dort die Möglichkeit in die Kurzzeitpflege des Nachrodter Hofs zu gehen. 22 Plätze waren in dieser Einrichtung in der Langzeitpflege frei. Zusätzlich hielt die Perthes-Altenhilfeeinrichtung acht Pflegeplätze bereit. 

Heim St. Johannes in Balve ist belegt

Dritte mögliche Richtung von Werdohl aus ist der Weg nach Neuenrade und Balve. Das evangelische Seniorenzentrum an der Graf-Engelbert-Straße in Neuenrade war zum Testzeitpunkt fast vollständig ausgebucht, konnte aber noch mit zwei Kurzzeit- und zwei Dauerpflegeplätzen aufwarten. Es ist die einzige in der App gelistete Senioreneinrichtung in der Hönnestadt. Das Altenpflegeheim St. Johannes am Brucknerweg in Balve war komplett belegt.

Die Heimfinder-App ist denkbar einfach gestaltet. Die Funktionen beschränken sich auf das Wesentliche. Nach dem Öffnen erscheint ein Menü auf dem Bildschirm, aus dem ausgewählt werden kann, ob nach einem Pflegeplatz in der Kurzzeit- oder in der Dauerpflege gesucht wird. Alternativ kann man die Einrichtungen auch anhand des Ortes suchen (im SV-Test so geschehen). Bei allen Menüpunkten geht es darum, den Ort in ein Suchfeld einzutragen, in dem der Pflegeplatz gesucht wird. Dann zeigt die App automatisch alle Pflegeheime an, die für diesen Ort gefunden werden – und die jeweils dazugehörige Zahl an freien Kurzzeit- und Dauerpflegeplätzen. Klickt man ein Pflegeheim an, werden auch die Adresse und ein Foto angezeigt. Die App gibt es für iOS und für Android.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare