1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Heimelige Atmosphäre begeistert

Erstellt:

Von: Carla Witt

Kommentare

Die Feuertonnen kamen bei den Besuchern sehr gut an. Viele Gäste seien Dank der Wärme lange geblieben, hätten Glühwein getrunken und miteinander geplaudert.
Die Feuertonnen kamen bei den Besuchern sehr gut an. Viele Gäste seien Dank der Wärme lange geblieben, hätten Glühwein getrunken und miteinander geplaudert. © Rein

„Für uns steht fest, dass wir den Advents- und Kunsthandwerkermarkt im kommenden Jahr wieder organisieren werden“, sagt Christian Crone

Werdohl – Wenn der Landwirt auf das erste Adventswochenende zurückblickt, ist er rundum zufrieden: „Weit mehr als 1000 Besucher haben unseren Markt an den beiden Tagen besucht.“

Die Familien Crone und Pichlbauer haben die Veranstaltung am 26. und 27. November gemeinsam organisiert. Nach der Premiere im Jahr 2021, die coronabedingt nur unter zahlreichen Auflagen stattfinden konnte, war der Markt in diesem Jahr für alle Menschen frei zugänglich. Und die Atmosphäre begeisterte die Gäste. „Es war sehr heimelig und einfach schön“, schwärmt Landwirt Crone.

Feuertonnen kommen gut an

Und obwohl phasenweise recht viele Gäste gleichzeitig auf Dösseln unterwegs gewesen seien, habe sich der Besucherstrom jeweils immer sehr gut verteilt.

Besonders viel Lob bekamen die Veranstalter – sowohl von Ausstellern als auch von Gästen – für die Atmosphäre: Ruhige Weihnachtsmusik im Hintergrund, zahlreiche Lichterketten und besonders die Feuertonnen kamen gut an. Dank dieser Tonnen, die sich der Werdohler von den Organisatoren des Versetaler Winterzaubers ausgeliehen hatte, seien viele Gäste zum Teil sehr lange geblieben. „Sie haben Glühwein getrunken, in gemütlicher Runde zusammengestanden, sich unterhalten und die Atmosphäre genossen“, hat Elke Pichlbauer beobachtet.

Standbetreiber rundum zufrieden

Die knapp 30 Standbetreiber, etwa doppelt so viele wie im Vorjahr, waren dabei, „wollen alle wiederkommen“, berichtet Pichlbauer weiter. „Selbst die Familie aus Nümbrecht, die trotz der weiten Anfahrt hier Keramik angeboten hat, möchte im nächsten Jahr wieder ihren Stand aufbauen.“ Und schon jetzt hätten sich zwei bis drei „Neue“ gemeldet, die ihr Angebot auf dem Gelände des Hofes gerne im kommenden Jahr präsentieren würden. „Es ist wirklich schön, dass sich Händlern, die normalerweise ja einen festen Platz auf einem anderen Markt haben, für unsere Veranstaltung interessieren“, unterstreicht Landwirt Crone. Beide Familien haben viel Zeit und Arbeit in die Vorbereitungen investiert.

Neue Ideen für das kommende Jahr

Für das kommende Jahr hat Christian Crone auch schon wieder einige neue Ideen – Einzelheiten sollen jetzt aber natürlich noch nicht verraten werden.

Wünschenswert sei auf jeden Fall, dass sich die Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr den Parkplatzdienst übernommen hat, auch im Jahr 2023 wieder auf Dösseln einbringt. „Das gilt auch für den Bürgerbus, der einen Pendelverkehr vom Bahnhof aus eingerichtet hatte“, stellt Crone fest.

Auch interessant

Kommentare