Heimaufsicht prüft Umstände des Fenstersturzes im Seniorenheim Forsthaus

+
Der verletzte 56-Jährige wurde in das Lüdenscheider Klinikum eingeliefert.

Werdohl - Die ehemals Heimaufsicht genannte WTG-Behörde, die zuständig ist für die Durchführung von Qualitätsprüfungen in Pflegeheimen, wird die genauen Umstände des Zwischenfalls prüfen, zu dem es am Sonntagnachmittag im Seniorenheim Forsthaus gekommen ist.

Dort war ein 56-jähriger Mann aus bislang ungeklärten Gründen aus einem Fenster gefallen und verletzt worden. Er wurde ins Lüdenscheider Klinikum eingeliefert.

Nach dem Fenstersturz hatte die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Es gebe aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, berichtete Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski. Die beim Kreis ansässige WTG-Behörde werde die näheren Umstände noch untersuchen, teilte Hendrik Klein, Pressesprecher des Märkischen Kreises, mit. Das Haus werde regelmäßig überprüft, bisher habe es keinerlei Beanstandungen gegeben. 

„Jetzt wird aber natürlich geklärt, was dort passiert ist“, sagte Klein. Dagmar Mariß, Leiterin des von der Vita Vitalis GmbH betriebenen Seniorenheims Forsthaus, wollte zu dem Vorgang am Montag nicht Stellung beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare