Neustart für das Fassadenprogramm

+
Unter anderem dieses markante Geschäftshaus an der Bahnhofstraße wurde durch Mittel des Fassadenprogramms gestaltet

Werdohl - In Werdohl können Hauseigentümer jetzt wieder Zuschüsse für die Renovierung ihrer Innenstadt-Immobilien erhalten. Die Stadt setzt damit ein schon einmal erfolgreiches Programm fort.

In den Jahren 2011 bis 2014 wurden über das Fassaden- und Hofflächenprogramm der Stadt Werdohl ingesamt 21 Gebäudefassaden wieder hergerichtet. Etliche Eigentümer investierten in ihre Immobilien und trugen damit zu einer deutlichen Aufwertung des Werdohler Stadtbildes bei.

Durch das Fassadenprogramm gab es finanzielle Unterstützung. Der Zulauf war so groß, dass die Mittel erschöpft waren, bevor alle Interessenten eine Förderung in Anspruch nehmen konnten.

Geld für Fassaden und Hofflächen

Für diese, sowie für alle anderen Eigentümer in der Werdohler Innenstadt, die ihr Haus oder ihre Hoffläche wieder auf Vordermann bringen wollen, gibt es jetzt eine gute Nachricht: Für die Jahre 2017 und 2018 stellt die Stadt Werdohl finanzielle Mittel für die Sanierung von Fassaden und die Neugestaltung von Hofflächen zur Verfügung. Der Zuschuss kann maximal 50 Prozent der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 15 Euro je Quadratmeter gestalteter Fassade beziehungsweise 30 Euro je Quadratmeter gestalteter Hoffläche betragen.

Für die Information und Beratung der Eigentümer hat die Stadt Werdohl die Steg NRW GmbH aus Dortmund beauftragt. Interessenten können sich an Erik Vorwerk unter der Rufnummer 02 31/47 77 88 11 oder per E-Mail an erik.vorwerk@steg-nrw.de wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare