Haus der kleinen Forscher an der Lenne

+
Erzieher und Lehrer aus dem Südkreis informierten sich jetzt in der Stadtbücherei über die bundesweite Stiftung „Haus der kleinen Forscher“.

WERDOHL -  Das „Haus der kleinen Forscher“ ist eine bundesweite Stiftung, auf deren Initiative Mädchen und Jungen bereits in der Kindertagesstätte oder der Grundschule – von drei bis zehn Jahren – für die naturwissenschaftlichen Fächer begeistern will.

Am Donnerstagabend fand aus diesem Grund in der Stadtbücherei eine vierte Auftaktveranstaltung statt, die sich speziell an alle Einrichtungen im Südkreis richtete. „Wir wollen die Initiative auf die Lenneschiene ausweiten“, sagte Jutta Groß, Netzwerkkoordinatorin bei der Südwestfälischen Industrie und Handelskammer Hagen.

In jedem Bundesland wird das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ von unterschiedlichen Partnern getragen. Im Märkischen Kreis haben diese Aufgabe die Wirtschaftsjunioren gemeinsam mit der SIHK übernommen. Arbeitskreisleiter Michael Joithe referierte für die Wirtschaftsjunioren über das Vorhaben und lud die Erzieher und Lehrer zum Experimentieren ein. Auf spielerische Weise sollten die Themen Wasser, Luft, Strom und Akustik behandelt werden – aber auch Mathematik, Technik, Licht, Sprudelgase, Farben und etwa Magnete.

In praxisnahen Fortbildungsprogrammen werden die pädagogischen Fachkräfte aus Altena, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade und Werdohl nun dafür geschult.

Von Jari Wieschmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare