Zwei neue Mitglieder im Vossloh-Aufsichtsrat

+
Vossloh-Vorstandschef Andreas Busemann sieht den Werdohler Bahntechnikkonzern auf einem guten Weg.

Werdohl/Düsseldorf - Während der Hauptversammlung des Werdohler Bahntechnikkonzerns Vossloh AG in Düsseldorf haben die Aktionäre am Mittwoch der vorgeschlagenen Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1 Euro pro Aktie mit großer Mehrheit zugestimmt. Außerdem wurden zwei neue Aktionärsvertreter für den Aufsichtsrat gewählt.

Mit der Wiener Universitätsprofessorin Dr. Anne Christine d’Arcy zieht wieder eine Frau in das Kontrollgremium ein. Zudem wurde der Unternehmensberater Dr. Bernhard Düttmann (Meerbusch) neu in den Aufsichtsrat gewählt. Insgesamt waren bei der Hauptversammlung rund 67 Prozent des Grundkapitals der Vossloh AG vertreten, die auch allen anderen Tagesordnungspunkten zugestimmt haben.

Bei der Entscheidung über die Dividende hatte es einen Gegenantrag zum Vorschlag des Vorstandes gegeben, der eine Zahlung von 2 Euro pro Aktie forderte. Letztlich konn te sich aber der Vorstand mit seinem 1-Euro-Vorschlag durchsetzen.

Dividende ist ein gutes Zeichen

„Die Zahlung einer Dividende ist sichtbares und wegweisendes Zeichen der Fortschritte, die wir gemacht haben und weiter machen werden“, betonte der Vorstandsvorsitzende Andreas Busemann mit Blick auf die 2014 eingeleitete Umstrukturierung des Konzerns, der sich zunehmend auf Schienenbefestigungen, Weichen und Gleis-Dienstleistungen konzentrieren will. Zuletzt hatte Vossloh seine Aktionäre im Jahr 2013 am Geschäftserfolg teilhaben lassen. Nach guten Ergebnissen im Kerngeschäft schüttet Vossloh nun insgesamt 16 Millionen Euro aus.

Neuenrader im Aufsichtsrat

Turnusmäßig stand die Wahl der vier Aktionärsvertreter des Aufsichtsrats an. Während der frühere Bahnmanager Dr.-Ing. Volker Kefer (Erlangen), seit 2017 Vorsitzender des Aufsichtsrats, sowie Ulrich M. Harnacke (Mönchengladbach), seit 2014 Vorsitzender des Prüfungsausschusses sowie stellvertretender Vorsitzender des Gesamtgremiums, in ihren Ämtern bestätigt wurden, ziehen mit Prof. Dr. d’Arcy und Dr. Düttmann zwei neue Mitglieder in das Gremium ein.

Sie ersetzen Dr.-Ing. Wolfgang Schlosser (Puchheim) und Ursus Zinsli (Saint-Sulpice/Schweiz), die beide erklärt haben, dass sie mit Blick auf die bestehende Regel-Altersgrenze auf eine erneute Kandidatur für den Aufsichtsrat verzichten. Das sechsköpfige Gremium wird von den Arbeitnehmervertretern Michael Ulrich (Kiel) und Andreas Kretschmann (Neuenrade) komplettiert.

"Auf einem guten Weg"

Im Anschluss an die Hauptversammlung wurde Volker Kefer vom Aufsichtsrat als Vorsitzender bestätigt, ebenso sein bisheriger Stellvertreter Ulrich M. Harnacke.

Vorstandschef Andreas Busemann blickte in seiner Rede nach vorne: „Vossloh hat längst begonnen, das System Schiene neu zu denken“, sah er Vossloh auf einem guten Weg, den Mehrwert für den Kunden weiter zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare