Teske bleibt Vorsitzender

+
Kassenwart Holger Bachus, Vorsitzender und Jugendwart Hermann Teske sowie stellvertretender Vorsitzender und Pressewart Michael Berger wurden am Freitagabend in ihren Ämtern von den Judoka-Mitgliedern bestätigt. ▪

WERDOHL ▪ Hermann Teske bleibt im Amt. Der Vorsitzende der Judoka im TuS Jahn führt die Abteilung auch in den kommenden 24 Monaten, kündigte am Freitagabend im Restaurant Haus Werdohl gleichwohl an: „In zwei Jahren bin ich aber 80 Jahre alt, dann gehe ich in Rente.“ Dennoch ließ Teske sich von der Verammlung auch als Jugendwart bestätigen.

Anwesend waren elf Sportler. Vor einem Jahr kamen zur Jahreshauptversammlung ledigtlich sieben Aktive. Damals hatte die Abteilung allerdings auch noch 91 Mitglieder. Zwölf Monate später sind es nurmehr noch 86. Längere Zeit wurde während der gut einstündigen Versammlung die Mitgliederentwicklung diskutiert. Einhelliger Tenor: „Die Offenen Ganztagsschulen machen die Sportvereine systematisch kaputt.“

Während der Mitgliederversammlung wurde auch der Kassenwart Holger Bachus von der Versammmlung im Amt bestätigt. Er konnte zuvor bei seinem Bericht von einer guten Finanzlage und einem Plus in der Kasse erzählen. Belastend für die Judoka könnte jedoch die Zusammenlegung der früher autonomen Bezirke Märkischer Kreis und Siegerlandkreis werden. Das bringe weitere Wege und höhere Kosten mit sich.

Pressewart Michael Berger, der auch stellvertretender Vorsitzender der Judoka-Abteilung ist, wurde ebenfalls wiedergewählt. Er berichtete, dass die TuS-Jahn-Abteilung zuletzt sechs Wochen lang Probetraining für Dritt- und Viertklässler in der St. Michael-Grundschule angeboten habe. Zwei Neunjährige konnten dank dieser Aktion an den Verein gebunden werden.

Berger wurde am Freitagabend auch als zweiter Jugendwart im Amt bestätigt. Als Jugendsprecher wurden von der Versammlung zur Kenntnis genommen Larissa Schlinkert für die Mädchen sowie Oliver Kuska für die Jungen.

Abteilungsleiter Teske blickte zudem auf die zurückliegenden zwölf Monate zurück: Im März 2012 habe ein Vergleichskampf mit den Judokas des BC Altena stattgefunden, der knapp für die Werdohler entschieden werden konnte. Bei der Kye-Prüfung konnten alle Prüflinge ihre neuen Gürtel in Empfang nehmen. Beim Weihnachtsturnier des neuen Kreises Südwestfalen im Dezember belegten alle Werdohler Athleten in ihren jeweiligen Altersklassen einen der ersten drei Ränge. ▪ kol

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare