Video und Fotos online!

Hans-Jürgen Erbstößer ist Schützenkönig in Werdohl

[UPDATE 17.45 Uhr] WERDOHL - Hans-Jürgen Erbstößer ist neuer Schützenkönig des Werdohler Schützenvereins. Beim 476. Schuss fiel am Montagmittag um 13.13 Uhr der Vogel.

Von Volker Heyn

WERDOHL - Wortkarg und wild entschlossen hatte um 13.13 Uhr Hans Jürgen Erbstößer von der Ersten Kompanie den Vogel von der Stange geschossen. Während der 63-jährige Dreher sehr ruhig blieb, geriet seine Frau und frühere Königin Marion völlig aus dem Häuschen. Erbstößer wählte seine Schwippschwägerin Cornelia Grothe zur Königin. Tochter Maike wurde Jungschützenkönigin. Die Freude war also riesig in den Familien Erbstößer und Grothe.

Die auf vier Zentimeter Dicke limitierten Vögel machten es den Schützen nicht leichter als in den Vorjahren. Zwar fielen die ersten Insignien gewohnt früh, doch bis der letzte Flügel vom Rumpf geschossen war und das Königschießen beginnen konnte, war es schon fast halb eins.

Um 9.39 Uhr holte Jens Rademacher von der Ersten Kompanie mit dem 17. Schuss die Krone. Nur zehn Minuten später, um 9.49 Uhr, holte Christian Konitzer von der Dritten Kompanie mit dem 40. Schuss den Apfel. Mit Schuss Nummer 99 holte eine Frau das Zepter: Susanne Schlinkert von der Ersten Kompanie war um 10.13 Uhr siegreich. Martin Markowski von der Ersten Kompanie schoss um 10.57 Uhr mit dem 208. Schuss den rechten Flügel vom Rumpf des Vogels. Dann dauerte es eine Stunde und zwanzig Minuten und knapp 200 Schuss, bis die Schützen auch den linken Flügel heruntergeholt hatten. Der glückliche Schütze war um 12.20 Uhr Sven Schaarschmidt von der Zweiten Kompanie, er traf mit dem insgesamt 401. Schuss.

Hans-Jürgen Erbstößer regiert Werdohler Schützen

Bei den Jungschützen ging die ganze Sache zügiger vonstatten. Um 9.42 Uhr holte Tatjana Schlinkert mit dem 28. Schuss die Krone. Fünf Minuten später, um 9.47 Uhr, splitterte der spätere Jungschützenkönig Fabian Webert den Apfel aus der Klaue des Vogels (Schuss 49). Weitere sieben Minuten später war um 9.54 Uhr das Zepter vom Philipp Bartke (Schuss 73) abgeschossen worden. Um 10.31 Uhr ging der linke Flügel, getroffen vom Noch-Jungschützenkönig Timo Bahr mit dem 196. Schuss, zu Boden. Den linken Flügel erledigte mit dem 294. Schuss Luis Weimar um Punkt 11 Uhr. Beim Rumpf war schließlich Fabian Webert siegreich, um 11.33 Uhr hatte er mit dem 376. Schuss den Vogel unten.

Bei den Senioren-Schützen war es im Vorfeld ja sehr spannend gewesen, ob sich denn überhaupt Königsbewerber finden würden. Nach dem "Weckruf" in dieser Zeitung vom Chef der Ersten, Klaus-Dieter Webert, hatten sich doch noch vor dem Wochenende drei Bewerber aus der diesjährigen Königskompanie gemeldet. Lutz Hoffmann war vor zehn Jahren Jungschützenkönig gewesen, sein Bruder Jan Hoffmann war vor vier Jahren (und dieses Mal auch) "Zweiter" geworden.

Neben den "Hoffmann-Sisters" hatte auch der letztlich siegreiche Hans Jürgen Erbstößer seinen Namen auf die Liste setzen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare