Erste Geogitter verbaut

Hangsanierung am Höhenweg: Baufirma macht Fortschritte

Die ersten Geogitter wurden am Höhenweg bereits verbaut.
+
Die ersten Geogitter wurden am Höhenweg bereits verbaut.

Obwohl der Höhenweg schon seit einer Woche gesperrt ist, verirren sich noch immer Autofahrer in den Baubereich und müssen umkehren. Die Sanierungsarbeiten sind dort in vollem Gange. Es gibt einen ersten Zwischenstand.

Werdohl - Im ersten rund 50 Meter langen Bauabschnitt hat die Firma Hilgenroth aus Sundern inzwischen den Asphalt abgetragen und das Erdreich ausgehoben. Auch die ersten Lagen der sogenannten Geogitter wurden bereits eingebaut.

Dabei handelt es sich um eine Art Kunststoff-Waben, die mit Erde befüllt werden. Sie sollen die Stabilität des Hangs wiederherstellen. Bereits im Februar hatte die Straßenmeisterei Herscheid bei einer Streckenkontrolle einen Böschungsbruch bemerkt. Im Asphalt gab es Risse und die Straße sackte in Richtung des Hangs stellenweise sichtbar ab.

Nach dem Starkregen vor rund sechs Wochen hatte sich die Lage weiter zugespitzt, sodass schnelles Handeln erforderlich wurde. In den kommenden Wochen wird die Firma Hilgenroth noch damit beschäftigt sein, die Straße im gesamten Baufeld auszukoffern und sieben Lagen Geogitter zu verbauen. Im Anschluss wird die Straße neu aufgebaut.

Nach Auskunft des Landesbetriebs Straßen.NRW sollen die Arbeiten bis spätestens Ende September abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare