"Hammer-Ding": Rutsche muss weg

+
Dieses „Hammer-Ding“ von Rutsche an der Kirchstraße in Eveking verschwindet bald, weil es zu gefährlich ist.

Werdohl - Als „Hammer-Ding“, das „viel zu gefährlich ist“ hat Frank Jardzejewski, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, die Rutsche auf dem Spielplatz neben dem Kindergarten St. Bonifatius bezeichnet.

Ein Ausschussmitglied hatte am Dienstag während der Sitzung im Rathaus gefragt, warum die Rutsche schon seit längerer Zeit gesperrt sei. Jardzejewski berichtete weiter, die Rutsche müsse demnächst abgebaut werden. Bodo Schmidt, stellvertretender Fachbereichsleiter im Bereich Soziales und Jugend, ergänzte, dass natürlich beabsichtigt sei, ein Ersatzspielgerät anzuschafffen: „Wir halten die Augen nach Angeboten offen.“

Die Ausschussmitglieder hatten mit Interesse den Bericht des Arbeitskreises Spiel- und Bolzplätze gelesen, der im November des vergangenen Jahres die ersten Spielflächen im Stadtgebiet besichtigt hatte. Dabei waren die Mitglieder zu dem Ergebnis gekommen, dass der Spielplatz Auf dem Bremfeld als zukünftiger Sanierungsschwerpunkt angesehen werden müsse. In diesem Zusammenhang erkundigte sich Matthias Wershoven (SPD) nach dem Spielplatzkonzept, das im September 2011 verabschiedet worden war: „Es wird hier gar nicht mehr erwähnt“, merkte er an. Bodo Schmidt erklärte, der Arbeitskreis habe seine Tätigkeit aufgenommen, um besagtes Konzept mit Leben zu erfüllen. - cwi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare