Melina Zeising bekommt viel Resonanz auf ihre Projekte

„Halloween Town“: Werdohlerin baut Zuhause für Gruselsteine

Verschiedene Gruselmotive sind auf den Sauerlandstones der Zeisings abgebildet.
+
Verschiedene Gruselmotive sind auf den Sauerlandstones der Zeisings abgebildet.

Melina Zeising (10) malt und malt und malt. Unermüdlich gestaltet die junge Werdohlerin gemeinsam mit ihrer Mutter sogenannte Sauerlandstones. Die Motive gehen ihr so schnell nicht aus. Zu Halloween hat sie sich etwas Besonderes einfallen lassen.

Werdohl – Einen großen Sammelplatz hat Melina Zeising im Ortsteil Eveking, direkt am Waldweg zwischen der Langestraße und dem Ludemerter Weg aufgebaut. Seit etwas mehr als drei Wochen und bis zum 31. Oktober können dort Sauerlandstones mit Gruselmotiven abgelegt werden. „Halloween Town“ ist schon das zweite Steine-Dorf, das die Zehnjährige zusammen mit ihrer Mutter aufgebaut hat.

Wie genau die Idee dazu kam? „Keine Ahnung“, sagt Melina; „Gute Frage...“, ergänzt Mutter Katrin. „Wir gehen an Halloween eigentlich immer eine feste Runde mit den Kindern. Manche Nachbarn, bei denen wir klingeln, fragen dann schon im Voraus und basteln richtige Gespenstertütchen. Dieses Jahr kam mir – auch coronabedingt – die Idee, dass wir in den Wald gehen und uns dort gruseln könnten. Und irgendwie kam so dann auch die Idee mit den Steinen“, erklärt Katrin Zeising. „Wir wollten in unserem Dorf eigentlich noch ein paar mehr Lichter unterbringen“, sagt sie. Im Augenblick steht ein als Kürbis bemaltes Einmachglas mit Beleuchtung an der Sammelstelle im Wald.

Melina Zeising (10) hat in Eveking ein Halloween-Dorf aus Sauerlandstones gebaut. Jeder kreative Maler kann dort einen oder mehrere Steine beisteuern, sodass das Dorf bis zum 31. Oktober weiter wächst.

Weil „Halloween Town“ direkt an einem steilen Hang liegt, haben Melina und ihre Mutter ein kurzes Tau gespannt, an dem man sich festhalten kann, während man den passenden Platz für seinen Stein sucht. „Wir haben das Seil extra festgemacht, damit Leute, die weiter oben Steine ablegen wollen, dort auch hinkommen“, erklärt Melina Zeising. Die Resonanz ist bislang gut. „Halloween Town“ wächst von Tag zu Tag weiter. Jeden Tag gehen auch die Zeisings in den Wald, um neue Steine zu entdecken oder eigene Produktionen abzulegen.

Das erste Dorf, das sie anlässlich des Geburtstags der Facebook-Gruppe „Sauerlandstones“ im Juni ebenfalls in Eveking gebaut hatte, ist schon voll. „Wir machen bald eine große Erweiterung“, sagt Melina. Nach dem 31. Oktober soll das alte Dorf umziehen, die Steine in die „Halloween Town“ integriert werden. „Die Steine mit richtigen Halloween-Motiven lagern wir für das nächste Jahr ein.“
Der neue Sammelpunkt bietet deutlich mehr Platz für die Steine. In den Dörfern der Zeisings liegen zum Teil Steine aus Brandenburg. Sie wurden per Post zugeschickt.

Normalerweise dürfte man die bunten Steine mitnehmen, würde bei Facebook ein Foto posten und sie dann wieder aussetzen. Melina Zeising bitte aber darum, die Steine liegen zu lassen, damit ein Dorf entstehen kann. Sie hat separate Tauschstellen gekennzeichnet: Steine, die dort liegen, dürfen mitgenommen werden.

Richtige „Tauschfreundschaften“ haben sich aus dem Hobby entwickelt. „Meine Schwiegereltern leben in Brandenburg. Als wir dort im Urlaub waren, haben wir Steine bemalt und sie ausgelegt. Jemand hat sie gefunden und uns angeschrieben, dass er in einer Steine-Gruppe, die Werder-Havel-Steine, ist. Seitdem schicken wir uns Pakete hin und her. Die Mitglieder der Gruppe machen gerade eine Aktion für Altenheime. Auch dafür haben wir Steine gesammelt, die mein Mann und Melina mit dem Auto rübergebracht haben. Die Steine sind in den Gärten der Heime verteilt worden. Wenn die Senioren rausgehen, können sie sich daran erfreuen“, berichtet Katrin Zeising.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare