Hallenbad geschlossen: Hubboden defekt

+
Knapp 100.000 Euro hatten die Stadtwerke im Jahr 2013 ins Hallenbad investiert. Damals waren die Schleppschürzen, die Gummiabdeckung und die Randleisten des Hubbodens erneuert worden. Für die aktuelle Reparatur rechnet Frank Schlutow mit Kosten in Höhe von 5000 bis 10.000 Euro.

Werdohl - Der Hubboden im Hallenbad auf dem Riesei ist defekt. „Er sackt zwischendurch ab und ist aus diesem Grund einfach nicht mehr betriebssicher“, sagt Frank Schlutow, der Leiter der Werdohler Stadtwerke.

Sowohl für Nichtschwimmer und das Schulschwimmen als auch für die Aqua-Kurse sei es aber dringend erforderlich, die Wasserhöhe im Becken mit Hilfe des Hubbodens auf bis zu 60 Zentimeter verringern zu können. 

Um die Reparatur durchführen zu können, muss das Hallenbad ab Samstag bis einschließlich Sonntag, 29. Januar, geschlossen werden. „Die reine Arbeitszeit wird voraussichtlich zwei Tage betragen“, erläutert Schlutow. Allerdings müsse das Wasser aus dem Becken abgelassen werden. 

Taucher sind keine Option

Der Einsatz von Tauchern sei bei einem Defekt in dieser Größenordnung keine Option. „Das wäre zu teuer und zu aufwendig“, sagt der Stadtwerke-Chef. Wenn der Hubboden wieder einsatzbereit ist, wird das Becken neu befüllt. Bevor dann die Badegäste kommen können, muss das Wasser allerdings erst auf 27 Grad erwärmt werden. „Das sind 900 Kubikmeter und es dauert entsprechend lange“, stellt Frank Schlutow fest. 

Die Kosten für die Reparatur – die Hydrauliksicherheitsventile seien nicht mehr in Ordnung und die Dichtungen müssten erneuert werden – schätzt der Geschäftsführer der Stadtwerke auf 5000 bis 10.000 Euro. „Wir hoffen, dass es damit dann wieder für einen längeren Zeitraum getan ist“, sagt Schlutow. Immerhin sei der Hubboden inzwischen so alt wie das Bad selbst. „Es ist circa 1970 erbaut worden“, stellt er fest.

Investitionen bereits 2013

Im Sommer des Jahres 2013 hatten die Stadtwerke knapp 100.000 Euro ins Hallenbad investiert. Damals waren die Schleppschürzen, also der bewegliche Unterschwimmschutz, des Hubbodens ebenso wie die Gummiabdeckung und die Randleisten komplett ausgetauscht worden. Auch eine neue Steuerung wurde eingebaut. 

In den Jahren zuvor war das Dach des Hallenbades auf dem Riesei saniert worden und im August 2012 wurde das Bad mit einem Blockheizkraftwerk ausgestattet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare