Pungelscheider Haferkasten wird zum Spielhaus

Das Modell des Pungelscheider Haferkastens entstand in der Wittener Qualifizierungswerkstatt

Werdohl - Der gebürtige Werdohler und Hobby-Künstler Klaus-Peter Rabe hat mit einer Gruppe der Wittener Qualifizierungswerkstatt ein Modell des Pungelscheider Haferkastens gebaut. Dieses soll später als Spielhaus genutzt werden können.

Die Idee sei ihm während einer Rundwanderung in Werdohl gekommen, berichtet Rabe. Der gebürtige Werdohler ist Fachanleiter bei der Qualifizierungs- und Beschäftigungsgesellschaft (Quabed) der Diakonie in Witten. Dort wird der Modellbau als ar-beitspädagogische Maßnahme genutzt. Um den Haferkasten als Projektarbeit nachzubauen, waren einige Vorbereitungen notwendig. Zunächst mussten der Haferkasten vermessen und die Maße in das richtige Größenverhältnis umgerechnet werden. Rabe beschaffte außerdem historische Baupläne und Bücher über Handwerkstechniken des Zimmermanns.

Schon im Vorfeld hatten die Maßnahmenteilnehmer eine Sandkastenanlage gebaut. Der Standort eignete sich wunderbar für den Haferkasten, natürlich aus Sicherheitsgründen ohne Steinfundament wie in Werdohl, aber doch möglichst genau dem Original entsprechend. Alle Techniken der erforderlichen Holzbearbeitung seien nach alten Anleitungen ausgeführt worden, berichtet Rabe.

Die Wittener Gruppe hat das Haferkasten-Modell im Verhältnis 1 : 2 komplett als Fachwerkbausatz erstellt. Es kann also bei Bedarf demontiert und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden. Alle Teile sind nummeriert und im Bausatzplan bezeichnet, damit der Auf- und Abbau leicht erledigt werden kann.

Als nächstes Projekt ist die Realisierung eines Kohlezechen-Modells in Arbeit, kündigt Rabe an. Dieses transportable Diorama im Format von etwa ein Meter mal ein Meter soll dann die frühere Zeche Hamburg in Witten sowohl ober- als auch unterirdisch zeigen – inklusive aller Funktionen der Fahrkörbe und Förderung. Dazu werden Dampfmaschinen im Miniformat eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.