Hähnchen-Spektakel: Gewinn trotz Regens

Der Zugvorstand um Frank Herber informierte die Schützen des Zuges 3 über alle wichtigen Vereinsangelegenheiten.

Werdohl -  Nicht zuletzt aufgrund des miesen Wetters war das Hähnchen-Spektakel im Mai des Jahres weniger erfolgreich als gewohnt. Dennoch erwirtschaftete der Zug 3 des Versetaler Schützenvereins einen ordentlichen Gewinn im vierstelligen Bereich, teilte Uwe Bettelhäuser bei der dritten Zugversammlung im Vereinsheim Altenmühle mit.

Von Michael Koll

Die wahren Fans der gegrillte Hähne hatten sich vom Regen nicht abhalten lassen. Zugführer Frank Herber erinnerte sich: „Es sah teilweise vor dem Grill aus wie am Drive-In von McDonalds.“ Die Kunden hielten mit Wagen direkt vor Herber und seinen Zug-Kollegen, um die knusprigen Leckereien durchs Wagen-Fenster in Empfang zu nehmen.

Bettelhäuser berichtete, dass das Unwetter ein paar Schirmen zugesetzt hatte. Diese gingen zu Bruch. Jedoch übernahm die Versicherung nur einen Teil der Kosten. „Und wir haben auch extrem viel weniger Bier verkauft.“

Schließlich war in diesem Jahr der Motorrad-Gottesdienst „ausverkauft“. Doch Bettelhäuser berichtete, dass sich Ex-Bürgermeister Siegfried Griebsch persönlich darum bemühen möchte, im kommenden Jahr wieder einen Gottesdienst für Biker beim Hähnchen-Spektakel anbieten zu können.

Die knapp 30 Anwesenden erfuhren dann etwas über das Programm des nächsten Zugausfluges, der am 20. September nach Kleve führen soll. Zugführer Frank Herber forderte seine Schützenbrüder und -schwestern auf, sich an dem Tag morgens um 6.45 Uhr am Vereinsheim Altenmühle einzufinden. Von dort aus ging es in die rheinische Kleinstadt.

Ab dort ging es mit sogenannten Gecko-Mobilen weiter. Dabei handelt es sich um ein Fahrrad, auf dem jeweils sieben Personen in die Pedale treten. Sie sitzen dabei im Kreis, rund um einen Tisch. Ein schützendes Dach haben sie nicht über sich, weshalb Herber wetterfeste Kleidung empfahl.

Die Fahrrad-Tour wird unterbrochen von zwei sportlichen Einschüben: „Wir üben uns im Bogenschießen und spielen Bauerngolf.“ Bei Letzterem handelt es sich laut Herber um Fußball-Spielen mit Holzschuhen an den Füßen.

Bei der stadtweiten Veranstaltung „Werdohl wandert“ am 31. August stellt der Zug 3 der Versetaler Schützen in Altenmühle die Kuchentheke. Der Aufbau für die Zugmitglieder startet an dem Sonntag um 11 Uhr, die Wanderer werden gegen 13.30 Uhr erwartet.

Das nächste Schlachtfest geht am Samstag, 11. Oktober, über die Bühne. Nachdem das Publikumsinteresse zuletzt stark zurück ging, kündigt Bettelhäuser nun „Veränderungen – sowohl beim Programm, wie auch beim Essensangebot“ an. Die Planungen liefen allerdings noch. Der Zug 3 wird dann den Küchendienst haben.

Ein weiteres Thema war dann die Herrenfahrt der männlichen Zug-3-Schützen. Diese solle in der zweiten Oktober-Hälfte stattfinden. Organisator Bettelhäuser weiß allerdings, dass kaum noch Hotels bereit seien, Gäste für nur eine Übernachtung aufzunehmen – und wenn, seien die Preise extrem hoch. Alternativ soll Bettelhäuser sich nun um einen Tagesausflug bemühen.

Die Weihnachtsfeier des dritten Zuges der Versetaler Schützen wurde schließlich noch für den 6. Dezember terminiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare