Hähnchen-Bräter schwitzen am Grill

Beim Lebendkicker-Turnier legte sich die Mannschaft der Firma Stauff (grüne Trikots) ins Zeug und holte den dritten Platz.

WERDOHL ▪ Kalt und düster war es zur Kaffeezeit am Samstagnachmittag in Werdohl. Doch die Mitglieder vom dritten Zug des Versetaler Schützenvereins kamen aus dem Schwitzen nicht mehr heraus. Gut 100 Hähnchen grillten sie pro Stunde beim Hähnchen-Spektakel in Altenmühle, welches sie am Wochenende zum zweiten Mal veranstalteten. Von Michael Koll

Ebenfalls zum zweiten Mal fand zeitgleich das Lebend-Kicker-Turnier statt. Von ursprünglich angemeldeten zehn Mannschaften hatten jedoch noch drei kurzfristig abgesagt. So konnte auch der Bürgermeister Siegfried Griebsch seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. „Dem sind die Ratsmitglieder abgesprungen“, erklärte Zugvorsitzender Frank-Georg Herber.

Am Ende setzte sich das Team „Sieben auf einen Streich“ im Finale gegen „Die verrückten Mädels“ durch. Drittplatzierte wurde die Mannschaft der Firma Stauff.

Die Mädchen und Jungen vergnügten sich auf der riesigen Hüpfburg, während die Erwachsenen sich bereits auf den Abend freuten. Denn dann wurde im Schützenheim das DFB-Pokalfinale angeschaut.

Am Sonntagmorgen stöhnte Frank-Georg Herber bei einer Außentemperatur von elf Grad am Grill. „Ich musste meinen Gürtel enger schnallen, ich habe am Grill so geschwitzt, dass ich anderthalb Kilo abgenommen habe.“ Doch er war zufrieden: „Wir haben mehr Hähnchen verkauft als voriges Jahr.“

Die Band Nutrockers spielte zum Biker-Frühstück. Allerdings waren lediglich zwei Hand voll Motorradfahrer gekommen bis zum Mittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare