Grundschule St. Michael: Das ist die neue Leiterin

+
Maria Apprecht hat am Montag ihre Stelle als Schulleiterin der Katholischen Grundschule St. Michael angetreten.

Werdohl - Schon seit einigen Wochen hat die Katholische Grundschule St. Michael an der Schulstraße eine neue Leitung. Maria Apprecht aus Balve hat ihren ersten offiziellen Schultag in Werdohl zwar erst am Montag hinter sich gebracht, ist aber schon einige Zeit an der Schule präsent.

Die 56-Jährige ist in Menden aufgewachsen und studierte das Lehramt in Hessen, ihr Referendariat absolvierte sie in Bad Hersfeld. Ihre erste Anstellung fand sie in der Josefsschule in Lendringsen. „Das war noch zu Zeiten der Lehrerschwemme“, so die Mutter dreier erwachsener Kinder. 

Knapp 17 Jahre war sie in Lendringsen beschäftigt, bis sie 2011 nach Hemer an die Diesterwegschule wechselte. Nach knapp vier Jahren absolvierte sie eine Fortbildung zur Schulleiterin und trat ihre erste Leitungsstelle 2015 an der Erwin-Welke-Grundschule in Lüdenscheid an. 

Stellenwechsel schnell erfolgt

„Als ich erfuhr, dass in Werdohl eine Leitung gesucht wurde, habe ich mich beworben“, erzählt sie. Sie sei nach entsprechender Eignungsfeststellung „sofort“ genommen worden. Der Stellenwechsel von Lüdenscheid nach Werdohl ging tatsächlich sehr schnell vonstatten. Ihre Vorgängerin Christel Kringe war gerade erst im Februar in den Ruhestand verabschiedet worden. 

Die Leitung der katholischen Grundschule in Werdohl sieht sie als interessante und herausfordernde Aufgabe an. Sie selbst sei katholisch – eine Grundvoraussetzung für die Leitung der Konfessionsschule –, ihre persönliche und berufliche Werteauffassung bezeichnet sie allerdings als christlich. Kategorisches Denken lehne sie ab. Jedes Kind solle in seiner Eigenheit angenommen werden. 

Vermittlung christlicher Werte "ein Privileg"

Sie empfinde es deshalb als ein Privileg, an einer Schule christliche Werte vermitteln zu dürfen. Auf dieser Basis wolle sie mit dem gesamten Team von St. Michael eine „moderne Schule für den einzelnen Schüler“ entwickeln. Das ganze Team der St.-Michael-Schule habe nur ein Ziel: „Das Beste für die Kinder erreichen.“ Jeder, der dabei mithelfen wolle, sei herzlich willkommen. 

Migration sei seit Jahren Alltag an den Grundschulen, so Apprecht. An der Erwin-Welke-Grundschule seien 65 Prozent der Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund und zwei Drittel der Kinder in Betreuungsangeboten. Die Werdohler Verhältnisse seien für sie deshalb nicht außergewöhnlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare