Grundschüler lernen „Nein“ zu sagen

„Sagt Nein, wenn euch etwas unangenehm ist!“ Simon Martin und Sermin Kayik stellten in verschiedenen Szenencollagen Situationen nach. Den Kindern gefiehl’s.

WEHRDOHL -  Vielen Kindern fällt es schwer, Nein zu sagen“, weiß Britta Schwarze. Die Schulleiterin der Martin-Luther-Grundschule organisierte daher auch in diesem Jahr wieder das Projekt „Mein Körper gehört mir“ für ihre Schule und die Grundschule in Kleinhammer.

Schwarze hatte zwei Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück in die vierten Klassen eingeladen. Simon Martin und Sermin Kayik stellten in verschiedenen Szenencollagen Situationen nach, aus denen die Grundschüler erkennen sollten, wann man wie Nein sagen soll. Ob der aufdringliche Nachbar im Bus, der Schulkamerad, der einem weh tut oder der Sportlehrer, der seinen Schülern an den Po fasst: „In beengenden und unangenehmen Situationen müssen die Kinder lernen, Aufmerksamkeit zu erregen und Gefühle auszudrücken“, so Schwarze. Von dem Erfolg des Projektes sei sie überzeugt, weil sie auch die Eltern miteinbeziehe, so Schwarze. Die informierten sich im Vorhinein über das Projekt und seien dazu angehalten, mit den Kindern über das Gelernte zu sprechen. -   fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare