Grundschüler auf der Königsburg musizieren im Rahmen des Jekits-Programms

+
Ganz schön komplex kann es werden, wenn sechs Nachwuchskeyboardspielerinnen gemeinsam mit Lehrerin Marion Jeßegus den Astronauten-Tango vortragen und aufeinander achten müssen.

Werdohl - Die Jekits Schüler der Grundschule Königsburg haben am Mittwoch kurz vor den Sommerferien ein krönendes Abschlusskonzert gegeben.

Jekits steht für „Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“. 

Im Fall des Schulstandorts Königsburg bedeutet dies, dass sechs Schülerinnen bei Marion Jeßegus am Keyboard üben und drei Kinder bei Dmytro Dolgalov das einer Gitarre ähnliche orientalische Instrument Baglama erlernen. Zu Beginn sangen alle im Chor das Lied „Wenn die Sonne ihre Strahlen“, um optimistisch dem Regenwetter etwas entgegen zu setzen. 

Die Keyboarder trugen ein kompliziertes Stück vor, bei dem es auf das richtige Zusammenspiel und Zuhören ankam. Konkret bedeutet dies, dass zwei Keyboards mit jeweils zwei Spielenden einen Solisten begleiten mussten. Das Stück – der Astronauten-Tango – kam gerade wegen dieser Komplexität gut an. Die drei Baglama-Spieler mussten kreativ werden. Hatten die Kinder doch versehentlich ihr Plektrum, das sie wie ein Plättchen verwenden, um die Saiten anzuschlagen, vergessen. Die Lösung war einfach und gekonnt. 

Die kleinen Musiker nutzten schlichtweg einen Einkaufschip als Ersatz. Musikalisch bemerkten die Zuhörer von diesem kleinen Trick nichts. Somit konnten die „Jekits“ mit der orientalischen Baglama und dem westlichen Keyboard das amerikanische „Old MacDonald“ gemeinsam vortragen. Hierzu mussten sich die Klavier-Schüler von Marion Jeßegus anpassen, da Baglama und Keyboard bei gleichen Noten nicht gleich klingen. 

Es reichte aber ein einfacher Knopfdruck am Keyboard, um dieses Problem zu lösen. Zum Schluss bedankte sich Schulleiterin Sybille Böddecker bei den Musizierenden und den Lehrern der Musikschule. Vor allem lobte sie die Mitschüler für das vorbildhaftes Zuhören. Diese hatten nur bei einem Mitmachlied kurz ihre Stimmen genutzt. - Von Jan Jöres

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare