Eine Kurznachricht in Lebensgröße

Gefeiert wurde unter dem Motto: "Wir feiern nicht wie dazumal, der Karneval wird digital." 

Bis in die 1990er Jahre waren sie selbst Pfadfinder im Stamm Werdohl. Nach ihrer aktiven Zeit blieb die Gruppe beisammen und nannte sich fortan „Die Gruftis“. Seit nunmehr 18 Jahren organisieren die Ex-Pfadis den Karneval in der Gemeinde St. Michael für Werdohl und Neuenrade.

Am vergangenen Samstag öffneten sich um Punkt 19:11 Uhr die Pforten des großen Pfarrsaals für die närrische Sause unter dem Motto: „Wir feiern nicht wie dazumal, der Karneval ist digital“. Gemäß des Mottos hatte sich das Organisations-Team als digitale App verkleidet. Und so war das zwitschernde Symbol des Kurznachrichtendiensts Twitter genauso unter den Kostümen zu finden wie die Cloud-Wolke von Microsoft in Form einer großen Perücke auf dem Kopf des Kostümierten. 

Grufti-Karneval in St. Michael 

Zudem wiesen die beiden Moderatoren Horst Jacke und Ina Hempel das närrische Publikum darauf hin, „dass zwischendurch auch mal eine WhatsApp-Nachricht erscheinen kann: „Achten Sie auf den Klingelton!“ Diese erschienen dann auch, indem Pappschilder sozusagen als lebensgroße Nachrichten durch den Saal getragen wurden. Nachdem sich das Party-Volk am Büffet gestärkt hatte, konnte das Bühnenprogramm starten. 

Die Theaterspatzen gingen gleich in der ersten Nummer des Abends mit einem Schwarzlicht-Tanz in die Vollen und begeisterten die Jecken auf eine Weise, dass diese schon zu Beginn eine erste Zugabe forderten. Weiter ging es mit den „Scheinheiligen Frauen aus Neuenrade“, die an der Himmelpforte anstelle von Petrus durch Petra empfangen werden und ihr Punktekonto für den Eintritt in das Paradies vorzeigen mussten. Nur wer Gutes in der und für die Gemeinde geleistet hatte, erhielt ein „Upgrade“. 

Ob im Wartezimmer oder beim Yoga („Warum können die nicht einfach Pillen fressen?“): Die Nummern-Revue der Gruftis sorgte für großen Applaus, Jubel und wurde in jedem einzelnen Fall mit einer Rakete belohnt. Zwischendurch blieb zudem genügend Zeit für Tanz und Schunkeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare