Grünabfallplatz am Riesei wird gut angenommen

Platzwart Detlef Gerigk (rechts) hilft seinem Kunden Thomas Schmidt am neuen Grünabfallplatz an der Carl-Diem-Straße, den Anhänger mit Grünschnitt abzuladen.

WERDOHL ▪ Endlich können sie ihren Grünmüll wieder am Riesei abgeben. Viele Werdohler sind froh, dass der Grünabfallplatz an die Carl-Diem-Straße zurückgekehrt ist. Seit einer Woche hat der Platz wieder regelmäßig geöffnet. Seitdem hat Platzwart Detlef Gerigk gut zu tun – am Samstag besonders.

Ein Auto nach dem anderen fährt auf dem Platz vor. In Säcken, Körben und auf Anhängern bringen die Gartenbesitzer Unkraut, Rasen, Sträucher und Äste oder den Grünschnitt von der Hecke. Bei jedem einzelnen packt Detlef Gerigk mit an. Und das kommt bei den Kunden gut an. „Das macht den Platz hier oben aus: die Hilfe“, lobt zum Beispiel Peter Kretz.

Viele andere Gäste an diesem Samstag freuen sich über kürzere Wege – so wie Rainer Kaufmann: „Gott sei Dank hat der Platz wieder geöffnet. Wir hier oben an der Königsburg freuen uns besonders darüber. Diese Gurkerei zum Bringhof war ja schlimm.“

Anders Christel Klüppelberg und ihre Tochter Cornelia Höwt. Sie nehmen die weitere Anfahrt aus Eveking gerne in Kauf, weil am Riesei genügend Platz für ihre Abfälle ist. „Die anderen sind ja immer voll, wenn man kommt. Sie werden einfach zu selten geleert“, sagt Höwt. Am Riesei sind bereits acht Container aufgereiht. „Zwei weitere sollen noch kommen“, sagt Detlef Gerigk.

Der größte Pluspunkt für das neue Entsorgungsangebot: Hier draf jeder seinen ganzen Grünabfall entsorgen – egal, wie viel. Und das ist offenbar nicht selbstverständlich. „Mit drei Säcken hätten die an der Gildestraße schon gemosert“, berichtet Cornelia Höwt. Klaus-Dieter Senft ergänzt: „Am Bringhof sind sie wirklich sehr kleinlich.“ Michael Scharwächter erzählt: „Am Bringhof darf ich ja nur zwei Säcken abgeben. Hierhin komme ich mit dem Anhänger und darf alles abladen.“ Paul Janikowski geht noch weiter. „Die Leute an der Gildestraße sind arrogant, unhöflich und überheblich“, schimpft er. Oft seien seine Abfälle nicht oder nur zum Teil angenommen worden. „Von daher bin ich froh, dass es den Platz hier oben wieder gibt.“ Und das ist eine Beobachtung, die viele Werdohler am Samstag bestätigen.

Annabell Niemand

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare