Großes Interesse am NHZ zum Tag der offenen Tür

+
Das Nachbarschaftshilfezentrum ist mit seinen bunten Briefkästen auch optisch ein Hingucker.

WERDOHL - Mehr als 100 Werdohler nutzten am Samstag die Gelegenheit, beim Tag der offenen Tür einen Blick ins Nachbarschaftshilfezentrum (NHZ) der Woge zu werfen  – obwohl es sich noch im Bau befindet.

 Auf der Königsburg entstehen derzeit 21 Wohnungen für Menschen, die im fortgeschrittenen Alter nicht mehr alleine sein möchten. Der Pflegedienst Kerstin Liebeskind wird zudem 24 Stunden am Tag im Haus sein und den Bewohnern, wie auch den Anwohnern zur Seite stehen. Viele Besucher ließen sich von Woge-Mitarbeitern durch das NHZ führen.

 Eine bereits fertiggestellte Musterwohnung für ein Paar wurde dabei ebenso in Augenschein genommen, wie Wohnungen für Einzelpersonen, in welchen am Samstag noch die Handwerker tätig waren. Auch die Wohngruppe für acht demenziell Erkrankte fand großen Anklang bei den Besuchern. „Gott, hier drinnen kann man ja tanzen“, staunte eine Besucherin der Musterwohnung über das großzügig angelegte Badezimmer.

Alle Wohn-Einheiten des künftigen NHZ bieten sowohl Dusche als auch Badewanne. Die Liegefläche von Letzterer ist ebenerdig. Der Rand ist gerade einmal 40 Zentimeter hoch und somit auch von Senioren leicht zu übersteigen. Haltegriffe an der Wand machen das Wellness-Erlebnis zudem zu einem beschwerdefreien Vergnügen. „Das ist schön. Da kommt man gut rein“, lobte ein Mann bei der Besichtigung. Einige Gäste meldeten sich gleich für einen Einzug auf der Königsburg an. Mitarbeiter von Schlotmann-Transporte standen zur Beratung zu Umzugsfragen bereit.

Andere Besucher hielten am Samstag vielmehr Ausschau nach einem späteren Wohnsitz für Verwandte. Schließlich kamen aber auch etliche Königsburger, um zu schauen, was dort in ihrer direkten Nachbarschaft entsteht. Beeindruckt waren sie alle. Über die Leistungen der Pflegeversicherung sowie über mögliche Zuschüsse bei notwendigen Wohnungsanpassungen in den eigenen vier Wänden informierte Annegret Röllmann die Besucher des Tages der offenen Tür. Die Pflegeberaterin des Märkischen Kreises gab auch Tipps für Umzugsbeihilfen für diejenigen, die ihren nächsten Lebensabschnitt im NHZ erleben möchten.

Bei der Gelegenheit lernten sie auch den Vorstand des neu gegründeten Quartiervereins Königsburg rund um den Vorsitzenden Elmar Schmidt kennen. Dieser wird im Gemeinschaftsraum des Nachbarschaftshilfezentrums Veranstaltungen anbieten. Der Raum kann darüber hinaus auch von örtlichen Gruppen und Vereinen genutzt werden. Einige erkundigten sich am Samstag gleich über die Möglichkeiten, dort einen neuen Treffpunkt zu finden. Gerade durch die Schließung der Kreuzkirche zum Jahreswechsel sind etliche Gruppen auf der Suche nach einem neuen sprichwörtlichen Zuhause.

Beim Tag der offenen Tür boten jetzt Vorstandsmitglieder des Quartiervereins noch warme Waffeln und heißen Kaffee an. Beim Verzehr kamen immer wieder Besucher der Veranstaltung miteinander ins Gespräch. Eine Frau spielte sogar spontan auf ihrer Mundharmonika ein Ständchen. So erfüllte schon vor der NHZ-Eröffnung der Gemeinschaftsraum seinen künftigen Zweck. Die gesamten vier Stunden der Veranstaltung herrschte ein kontinuierlicher Zulauf an Besuchern. Immer wieder erkundigten sich Werdohler und auch Gäste aus den Nachbarstädten nach freien Wohnungen. Noch gibt es die.

 Die ersten Mieter ziehen am 1. Dezember ein. Offizielle Eröffnung des dritten Werdohler Nachbarschaftshilfezentrums wird dann am 1. Januar 2018 sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare