Jugendfeuerwehr übt fleißig

Fast 5000 Stunden im Jahr im Einsatz

+
Gewählt wurden (von links) Lisa Jacoby, Marvin Jeßegus, Nathaniel Stuberg und Justin Wiese.

Werdohl - Marvin Jeßegus ist neuer Gruppenführer des Jugendausschusses der Werdohler Jugendfeuerwehr. Er wurde am Freitagabend bei der Jahresdienstbesprechung des Nachwuchses der Freiwilligen Feuerwehr Werdohl ins Amt gewählt. Als sein Stellvertreter fungiert fortan Nathaniel Stuberg. Das Amt des Kassierers übernimmt Justin Wiese. Lisa Jacoby wurde zur Schriftführerin bestimmt.

Vor den Wahlen im Gerätehaus Stadtmitte hatte Bürgermeisterin Silvia Voßloh den Aktiven in der Jugendfeuerwehr gedankt: neun Mädchen und 14 Jungen. Das Stadtoberhaupt sagte: „Ich finde es bemerkenswert, dass Ihr Euer Ehrenamt so ernst nehmt und wieviel Ihr dafür zurücksteckt.“

Michelle Kedzirski verlas den Jahresbericht. Sie erinnerte an 33 Übungsdienste, bei denen die derzeit 23 Jugendlichen 4819 Stunden in ihr Hobby investierten. Mitte Oktober überzeugten sie ihre Ausbilder bei der Abschlussübung auf dem Gelände von VDM Metals. Kedzirski verkündete, dass Kassenwart Florian Moses eine stabile Finanzlage bilanzierte.

Der Jugendfeuerwehrwart Björn Klüppelberg ehrte schließlich vier Aktive, die bei keinem Übungsdienst der Jugendfeuerwehr gefehlt hatten: Michelle Kedzierski, Lara-Sophie Schmidtke, Marvin Jeßegus und Nathaniel Stuberg. Außerdem teilte er mit, dass die Jugendfeuerwehr plane, ein neues Fahrzeug anzuschaffen – konkret: einen Wagen mit Platz für sechs Mitfahrer sowie einem Kofferbau zur Unterbringung von Schläuchen, Geräten und Material, im Feuerwehrjargon Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik genannt.

Vorgesehen sei in diesem Jahr zudem ein Blick hinter die Kulissen des DortmunderFlughafens, schloss Klüppelberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare