Grillnachmittag mit bösem Ende

Probten am vergangenen Dienstag den Ernstfall auf dem Gut Baukloh: Die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes aus Werdohl.

WERDOHL ▪ Eigentlich sollte es ein gemütlicher Grillnachmittag mit Freunden auf dem Gut Baukloh werden. Doch einer der Jugendlichen entzündete den Grill mit Brennspiritus.

Durch die Verpuffung wurden mehrere Jugendliche schwer verletzt: Von diesem Schreckens-Szenario gingen die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes am vergangenen Dienstag aus, als der Meldeempfänger am Nachmittag Alarm schlug.

Als die Gruppe vor Ort eintraf erkundete Zugführer Stefan Egger zunächst die Lage. Die acht Sanitäter, die wenige Minuten später am Einsatzort eintrafen, kümmert sich sofort um die fünf verletzten Jugendlichen. Diese waren eigens für die Übung geschminkt worden, sodass sich den Helfern vor Ort ein realistisches Szenario bot. Der ebenfalls ausgerückte Rettungswagen der Rotkreuzgemeinschaft stand für mögliche Transporte in die Werdohler Stadtklinik zur Verfügung. Rotkreuzleiter Hans-Werner Hornung und sein Stellvertreter Klaus Schweitzer, sie hatten den Ablauf des Übungsnachmittages geplant, waren mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden.

Im Anschluss an ihren Einsatz auf dem Gut Baukloh tauschten die Helfer und Mimen ihre Erfahrungen aus, die sie am Nachmittag gewonnen hatten.

Bei Grillwürstchen und kalten Getränken stärkten sich die Einsatzkräfte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare