Graue Riesen in der Stadt

WERDOHL ▪ In der vergangenen Woche stellten zwei Mitarbeiter des Baubetriebshofs innerhalb von 30 Stunden insgesamt neun Wahltafeln im Werdohler Stadtgebiet auf. Von Jana Peuckert

Die Wahltafeln stehen an der Ütterlingser Straße, an der Stadtbrücke, an der Grünanlage an der Freiheitsstraße nahe der Christuskirche, im Kreuzungsbereich Ecke Vorthstraße und Plettenberger Straße, an der Grünanlage an der Neuenrader Straße, im Kreuzungsbereich Feldstraße, Waldstraße, am Pungelscheider Weg Höhe Turmstraße, in Kleinhammer am Solmbecker Weg sowie an der Hauptstraße in Eveking nahe der alten Grundschule, wie Straßenmeister Uwe Bettelhäuser angab.

Noch sehen die grauen Riesen eher trist aus. Bald schon dienen sie den einzelnen Parteien als Werbeplattform für die Landtagswahl am 13. Mai. Bis dahin ist im Rathaus noch einiges zu tun. Während in den Osterferien noch keine großen Vorbereitungen für den 13. Mai getroffen wurden, soll es am kommenden Montag richtig losgehen. Dann sollen auch die Stimmzettel eintreffen.

Wer am Wahlsonntag nicht persönlich zur Stimmabgabe gehen will oder kann, dem bietet sich die Möglichkeit der Briefwahl. Die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte dient als Antrag, der vom Wahlberechtigten unterschrieben werden muss. Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich. Wer sich in der Zeit bis zum 13. Mai im Urlaub befindet, kann trotzdem per Brief wählen. Dazu muss lediglich die Urlaubsanschrift in einer dafür vorgesehenen Spalte auf dem Antrag angegeben werden.

Die Briefwahlanträge müssen bis spätestens Freitag, 11. Mai, 18 Uhr beim Wahlamt vorliegen. Nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung, können die Unterlagen noch am Wahltag bis 15 Uhr angefordert werden. Der Antrag muss spätestens am Mittwoch, 9. Mai, in einem ausreichend frankierten Umschlag an den Bürgermeister, Wahlamt, Goethestraße 51, geschickt, oder persönlich im Rathaus, Zimmer 5, abgegeben werden. Dort können dann die Wahlunterlagen mitgenommen werden. Wer will, kann auch direkt wählen. Ferner besteht die Möglichkeit, einen Breifwahlantrag per E-Mail zu stellen. Unter http://www.werdohl.de kann ein entsprechendes Online-Formular aufgerufen werden. Wichtig ist dabei, dass die Unterlagen komplett ausgefüllt werden müssen. Vor allem die auf der Wahlbenachrichtigung notierten Stimmbezirks- und Wählerverzeichnisnummern dürfen nicht fehlen.

Alle Briefwähler müssen den roten Wahlbrief, in dem sich der Stimmzettel im blauen Wahlumschlag und gesondert der unterschriebene Wahlschein befinden, an die auf dem Wahlbrief angegebene Stelle zurückschicken. Die Deutsche Post nimmt den roten Brief unentgeltlich mit. Dieser muss am 13. Mai bis 18 Uhr im Rathaus vorliegen. Der Brief kann auch in einen der beiden Rathausbriefkästen geworfen werden. Ab Montag steht die Mitarbeiterin des Wahlamtes unter der Telefonnummer 02 39 2/ 91 71 00 für Fragen zur Verfügung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare