„Grandioso“ grandios gespielt

+
Matti Rademacher feierte während des Konzerts des Jugendsinfonieorchesters seine Premiere als Solist. ▪

WERDOHL ▪ Der Titel war Programm. Das „Grandioso“-Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Lennetal versprach schon im Vorfeld großartige Musik – und wurde diesem Anspruch auch gerecht. Schade nur, dass am Sonntagnachmittag nur rund 150 Gäste im Festsaal am Riesei die großen Werke der Musikgeschichte live erlebten. Die Qualität des Konzerts war nämlich grandios.

Es sollte ein Konzert der Premieren werden, wie es Moderator Sebastian Hoffmann anfangs beschrieb. Zum ersten Mal würde das Orchester von einer Doppelspitze geführt. Martin Theile teilte sich die Verantwortung und den Dirigentenstab mit Andreas Regeling, „der seine Feuertaufe mit Bravour bestand“, wie Theile im Anschluss feststellte. Das habe praktische wie pädagogische Gründe, erklärte Hoffmann. Zudem würden zum ersten mal gleich zwei Solisten das gleichermaßen anspruchsvolle wie unterhaltsame Programm bereichern. Und die dritte Premiere feierten die Neulinge im Orchester, die sich vor kurzem noch bei den Zauberlehrlingen verdient gemacht hätten, sagte Hoffmann.

Die Auswahl der Stücke war vorzüglich gewählt, bot im ersten Teil eher klassische Werke und nach der Pause einige moderne Film- oder Musical-Hymnen. Unter die Haut ging dabei das Solo von Franziska Winkelsträter. Martin Theile zollte der 19-jährigen Plettenbergerin für die herausragende Leistung seinen Respekt. Bereits seit vier Jahren spielt Winkelsträter „die erste Geige“ und füllt die Rolle der Konzertmeisterin vortrefflich aus.

Der zweite Solist, Hornbläser Matti Rademacher, spielte eine Romanze und verdiente sich von Andreas Regeling ebenfalls ein Lob für die gelungene Premiere.

„Es hat allen richtig Spaß gemacht. Ich möchte an dieser Stelle den Sponsoren, die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis und der Goldbäckerei Grote danken, ohne deren Engagement solch eine Veranstaltung kaum zu realisieren ist“, sagte der Musikschulleiter Martin Theile und freut sich schon auf den nächsten Auftritt des hochtalentierten Ensembles. ▪ Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare