Die Welt braucht Anstifter des Glaubens

Pfarrer Andreas Schulte zeichnte das Aschekreuz auf die Stirn der Gläubigen.

LANGENHOLTHAUSEN ▪ Zu Asche zerfiel am Aschermittwoch das, wovon sich die Teilnehmer des Auftaktgottesdienstes zur „Jungen Kirche“ lösen, befreien oder trennen wollten. Das Feuer brannte lange, weil jeder in der vollbesetzten St. Johannes-Kirche in Langenholthausen etwas hatte, zu dem er sagte: „Ab ins Feuer damit!“.

Pfarrer Andreas Schulte zelebrierte die Messfeier, mit der die 40-tägige Fastenzeit und im Raum Balve nach einjähriger Pause wieder die „Junge Kirche“ begann: „Fasten heißt, sich bewusst eine bestimmte Zeit nehmen, in der bewusst auf bestimmte Sachen verzichtet wird.“

Gerne wurde die Gelegenheit genutzt, sich in der Messfeier mit dem Motto: „Abgebrannt – Asche her“ von Manchem zu „verabschieden“. Das Aschenkreuz wurde dann mit der Asche der verbrannten Palmzweige des vergangenen Jahres auf die Stirn gezeichnet: „Kehre um, und lass Dich vom Evangelium entflammen!“

Viele Kinder und Jugendliche, darunter viele Firmbewerber, aber auch Erwachsene aus dem gesamten Pastoralverbund Balve-Hönnetal nahmen teil an diesem Auftakt zur Vorbereitung auf Ostern. Pfarrer Schulte: „Ich freue mich auf zündende Ideen, Ermutigung, Besonderheiten des Glaubens.“ Gerne wollte sich der Geistliche nach überstandener Erkältung „erneut anstecken lassen“, diesmal von der Jungen Kirche. „Die Welt braucht Anstifter des Glaubens.“

Vorbereitet von Gemeindereferentin Elke Luig, die bei der musikalischen Begleitung mit Gitarre, Querflöte und Cajon mitwirkte, machte diese erste Veranstaltung Lust auf mehr. Dafür wurde in der Langenholthausener Kirche noch am Mittwoch Abend mit der Umgestaltung begonnen. Die Jugendlichen trugen dazu einige Bänke aus der Kirche und stellten die anderen neu zusammen. Karina Fittkau, Melanie Busche und Michael Sprenger als Organisatoren eklärten: „Der Innenraum wird entsprechend des Themas umgestaltet.“

Alle der insgesamt 29 Programmpunkte bis zum Ostersonntag, 31. März, stehen auf den Flyern, die in allen Kirchen und Kapellen ausliegen, und unter http://www.junge-kirche.pv-balve-hoennetal.de. nachzulesen sind. In der dritten Auflage der „Jungen Kirche“ stecken wieder viele neue Glaubensimpulse. So wurden am Mittwoch als Erinnerung Streicholzschachteln mit dem Motto: „Achtung - JungeKirche Ansteckungsgefahr“ verschenkt. Dazu gab es einen Merkzettel: „Das nehme ich mir vor für die Fastenzeit 2013“, der aber nicht verbrannt, sondern aufbewahrt werden soll. - Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare