Ein Wiedersehen mit Glen Turner im Alt Werdohl

+
Glen Turner aus Sheffield ist wieder als Gitarrist und Sänger zu Gast bei der Go Music im Februar.

Werdohl -  Der Reigen der Go Music-Konzerte des Profi-Bassisten Martin Engelien wird im Februar fortgesetzt. Wie in jedem Jahr erklärt Engelien, dass es garantiert keine Karnevalsmusik zu hören gebe. Stattdessen verspricht Engelien ein Line-Up von professionellen Musikern, die ein handwerklich hervorragendes Live-Konzert geben werden.

In der aktuellen Go Music-Reihe tritt die eigens für diese kleine Tour zusammengestellte Band am Samstag, 10. Februar, im Alt Werdohl bei Pöngse auf. Die Profis an Saiten, Tasten und Fellen sind so virtuos, dass sie ungeprobt und völlig spontan alle möglichen Rock-Klassiker interpretieren können.

Die Musiker einigen sich vor der Konzert-Reihe lediglich auf eine Setlist. So können die Gitarristen, Drummer und Keyboarder zusammen mit dem gesetzten Bassisten Engelien sich ganz auf ihre Performance bei den Live-Auftritt in kleinen Clubs und Kneipen konzentrieren.

Das Publikum ist zumindest im Alt Werdohl eine eingeschworene Gemeinschaft, viele besuchen die Konzertreihe schon seit Jahren. Wer noch nie bei einer Go Music war, dem sei der Besuch absolut empfohlen: Die Musiker haben in der Regel große Lust am Live-Auftritt, dementsprechend lebendig geraten die Sets. Dazu gibt es noch die ganz besondere Atmosphäre in der Musikkneipe von Jürgen Krutzsch, das eine oder andere Bier gehört dazu – so kann man einen guten Abend verbringen.

Ein Wiedersehen gibt es im Februar mit dem Briten Glen Turner. Der vielseitige Gitarrist und Sänger aus Sheffield ist gleichermaßen in Bereichen wie Rhythm & Blues, Jazz, Rock und Pop zuhause. Sein musikalischer Durchbruch gelang ihm schon mit 16 als Gitarrist bei der von Joe Cockers Bandmitgliedern gegründeten Band The Reflections.

Es folgten ein Engagement als zweiter Gitarrist neben Pete Townsend bei der The Who-Rockoper „Tommy“ in London sowie die Zusammenarbeit mit Größen wie Vangelis, Pete Haycock, Kim Fowley und vielen mehr.

Martin Engelien ist der Mann am Bass und Initiator der monatlichen Go Music-Konzertreihe. Engelien ist ein renommierter Bassist, Studiomusiker und Produzent mit einer langjährigen Musikkarriere. Der Bassist der Klaus Lage-Band produzierte über 100 CDs mit über 10 Millionen Verkäufen und war in zahlreichen TV-Auftritten zu sehen. Seine musikalischen Erfahrungen und fundiertes Wissen über Technik und das gewisse „Etwas“ vermittelt Martin Engelien als Bassdozent seinen Schülern. Engelien moderiert auch die jeden Monat neu zusammengestellten Auftritte.

Martin Gerschwitz wurde in Solingen geboren und wanderte 1985 nach Kalifornien aus, wo er seitdem lebt und arbeitet. Seitdem ist er ein begehrter Keyboardspieler und Sänger in Bands und Classic Rock-Projekten wie Meat Loaf, Vanilla Fudge, Eric Burdon & The New Animals. Seit 2005 ist er Leadsänger und Keyboarder der legendären Psychodelic-Rock-Band Iron Butterfly. Im Februar mit auf der Bühne sitzen wird der Schlagzeuger Wolfgang Roggenkamp. Der Drummer studierte Klassische Musik sowie Jazz & Rock Drums an der Folkwanghochschule in Essen und später am Berklee College of Music in Boston.

Karten kosten im Vorverkauf im Alt Werdohl 12 Euro, an der Abendkasse sind 15 Euro fällig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare