„Glühbier“ im Bahnhof

Die Organisatoren der Veranstaltung „Weihnachten im Werdohler Bahnhof“.

WERDOHL ▪ Das „erste Werdohler Glühbier“ wird am Samstag im Bahnhof als öffentliche Weltpremiere ausgeschänkt. Dass es schmeckt und sehr süffig ist, hat Braumeister Jürgen Antony vom Salon Renz schon in einer kleinen Vorkoster-Runde festgestellt.

Die warme Spezialität aus Bier, weihnachtlichen Gewürzen und Saft ist aber nicht die einzige Attraktion, die am Samstagnachmittag die Werdohler in ihren Bahnhof locken soll. Die Marketing-Gesellschaft hat mit den Einzelhändlern und Dienstleistern aus dem Bahnhofsviertel ein nettes Programm zusammengestellt, das ein letztes Mal vor dem großen Umbau den Bahnhof mit Leben füllen soll. Weil der weihnachtliche Samstag im vergangenen Jahr erstmals angeboten wurde, hatten die Organisatoren schon etwas Erfahrung sammeln können. Neu ist in diesem Jahr, dass vor dem Bahnhof Weihnachtsbäume aus eigenem Anbau verkauft werden. Insgesamt haben sich zehn Händler und Dienstleister aus dem Umfeld des Bahnhofs als Sponsoren zusammengefunden.

Um 14 Uhr werden die Türen geöffnet, das Ende der Veranstaltung ist offen. Neben dem sagenhaften „Glühbier“ gibt es auch weitere selbst gemachte Liköre wie Eierlikör und Whiskylikör sowie Marmeladen zu probieren und zu kaufen. Angeboten werden auch Honigprodukte, selbst gemachte Seifen, Metallskulpturen, Schwibbögen und Woll-Produkte aus dem Spinnrad. Die Nachfrage von Anbietern war groß, berichtete Antony: „Wir hätten zwei Bahnhöfe füllen können.“ So wurde ausgewählt, um einen schönen und passenden Mix zu bekommen Für die musikalische Unterhaltung sorgt Georg Tausch mit dem Jugendblasorchester der Musikschule Lennetal. Maria Lohmann von der DJK Tus Westfalia präsentiert ihre Tanzgruppen, die Kinder werden wieder schöne Auftritte hinlegen. Hannelore Reininghaus wird auf der Zither spielen.

Für Kinder stellt der Plettenberger Maler Wilfried Brauhardt mehrere Leinwände mit Papier und Pinsel zur Verfügung. Wer möchte, kann mit ihm unter Anleitung kostenlos ein Acrylbild malen. Zwischendurch wird auch der Weihnachtsmann auftauchen und kleine Geschenke an die Kinder verteilen.

Gegen 16 Uhr wird Bürgermeister Griebsch vier Preise an Kunsthandwerker vergeben, die beim Werdohler Weihnachtsmarkt in der Stadtbücherei ihre Arbeiten zeigten. ▪ Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare