Tier war zuvor kerngesund

Giftköder in Ütterlingsen? Hündin Laika stirbt

+

Werdohl – Die elfjährige Mischlingshündin Laika von Hermann Holthaus ist am Mittwoch nach starkem Erbrechen gestorben. Weil so ein plötzlicher Tod bei einem vollkommen gesunden Hund sehr selten ist, vermuten die Besitzer und Tierärztin Dr. Susanne Trilling einen vorsätzlich ausgelegten Giftköder.

Zeitgleich waren in den sozialen Medien Warnungen vor Giftködern in Ütterlingsen aufgetaucht. 

Holthaus wohnt an der Leipziger Straße und war am späten Montagabend mit der Hündin und seinem Sohn zur Garage in der Nähe unterwegs. Die Garage liegt in Richtung der Kurve, an der früher die katholische Kirche stand. Die nicht angeleinte Hündin war in den Büschen verschwunden, wo sie etwas gefressen hatte. Daran erinnert sich Holthaus noch gut, danach hat er das Tier angeleint. Dienstagmorgen erbrach Laika stark, fortschreitend sei immer mehr Schaum gekommen. Für den nächsten Tag war ein Tierarztbesuch vereinbart, doch da war Laika schon gestorben, sie lag tot auf der Couch. 

Todesursache bleibt ungeklärt

Tierärztin Trilling sagt, dass Laika kerngesund und bestens gepflegt gewesen sei. Das so ein etwa 18 Kilogramm schwerer Terrier-Mischling von heute auf morgen versterbe, sei absolut ungewöhnlich. Um der Todesursache auf den Grund zu gehen, hätte der Tierkörper unverzüglich nach Arnsberg zur kostenpflichtigen Untersuchung gebracht werden müssen. Doch daran hatte Holthaus kein Interesse: „Das ändert doch nichts.“ 

Hermann Holthaus mit Enkelin Emilia an der Stelle an der Leipziger Straße, an der Hündin Laika wohl Gift gefressen hatte.

Susanne Trilling und Familie Holthaus wollen Laikas Tod als Warnung vor möglicherweise weiteren mutwillig gelegten Giftködern verstanden wissen. Wo es Hunde gibt, gebe es auch Menschen, die Hunde hassen und ihnen nach dem Leben trachten. Ausgeschlossen werden könne in diesem Fall ein neues Rattengift, sagt Trilling. Der Krankheitsverlauf sei ein anderer. Auch eine eingebackene Rasierklinge, wie vor Jahren in Kleinhammer gefunden, sei wohl nicht ursächlich für den traurigen Tod von Laika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare