Gewalt und Mobbing gegen Lehrer: Wie sieht es in Werdohl aus?

+
Die Albert-Einstein-Gesamtschule beteiligte sich an der Umfrage.

Werdohl - Aggressive Schüler und Eltern, die körperliche und psychische Gewalt in Form von Mobbing über das Internet gegen Lehrer ausüben, sind an den weiterführenden Schulen in Werdohl nach Auskunft von offizieller Seite kein Thema.

Anders sieht dies laut einer Studie des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) an vielen anderen Schulen in Nordrhein-Westfalen aus. An 55 Prozent der Bildungseinrichtungen ereigneten sich in den vergangenen fünf Jahren Vorfälle solcher Art.

„Wir haben an der Umfrage des VBE teilgenommen. An unserer Schule gibt es diese Probleme aber glücklicherweise nicht. Zumindest ist mir während meiner Amtszeit bislang kein Vorfall bekannt geworden“, sagte Reinhard Schulte, Leiter der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG), auf Anfrage des SV. Bei allen Problemen, die es immer wieder mal auch an der Gesamtschule gebe, hätten die Lehrer insgesamt häufig ein gutes und intensives Verhältnis zu den Schülern. „Dennoch müssen wir natürlich stets wachsam bleiben, damit Vergleichbares nicht auch bei uns passiert“, sagte Schulte. 

Realschule beteiligt sich nicht 

Erfahrungen mit heftiger Kritik über das Internet hat Schulte zuletzt gleichwohl gemacht. Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung im Januar zwischen mehreren Mädchen auf dem Schulhof, wurde die Schule als Ganzes in verschiedenen sozialen Netzwerken hart attackiert. „Das war keine schöne Sache“, erinnert sich Schulte nur noch ungern. 

Die Realschule Werdohl hat sich nicht an der Umfrage des Verbandes Bildung und Erziehung beteiligt, wie die kommissarische Schulleiterin und Konrektorin Ulrike Schulte-Schürholz sagte. „Denn Probleme wie Gewalt oder Mobbing gegen Lehrer von Seiten der Schüler und Eltern konnten wir hier bislang nicht feststellen“, sagte Schulte-Schürholz, und lieferte dafür auch eine Erklärung. Mit einer Schüleranzahl von derzeit rund 370 gehöre die Realschule eher zu den kleineren Schulen. „An diesen ist das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern teilweise besser als an den größeren Schulen“, sagte Schulte-Schürholz. 

Die Werdohler Grundschulen äußerten sich auf Anfrage unserer Zeitung nicht zu der Umfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare