Geschichten und Geschichte im Gespräch

+
Gerhard Sonneborn und Rainer Kanbach erzählen, Heinz Rohe moderiert. ▪

WERDOHL ▪ Zwei Werdohler Urgesteine sind zu Gast bei den nächsten Werdohler Gesprächen. Am 1. Juni werden sie ab 19 Uhr in der Stadtbücherei aus ihrem (Berufs-)Leben erzählen. Beim Vorgespräch mit dem Moderator des Abends, Heinz Rohe, bewiesen die zwei schon, dass sie viel zu berichten haben.

Der eine, Rainer Kanbach, prägte ab 1969 das Gesicht des Süderländer Volksfreundes. Der andere, Gerhard Sonneborn, schrieb ab 1972 für das Altenaer Kreisblatt. Später arbeitete er für die Westfälische Rundschau und dort zunächst für die Sportseiten.

Am Donnerstagabend klopften Kanbach, Sonneborn und Rohe im Restaurant Jade mögliche Themen für den 1. Juni ab. Das Zeitungswesen und wie es sich verändert hat, steht dabei ganz oben auf der Liste. Werdohl, wie sich das Stadtbild verändert hat und welche Geschehnisse unter den verschiedenen Bürgermeistern für die beiden Redakteure unvergesslich sind, darf als ein weiteres Gesprächsthema sicherlich nicht fehlen.

Kanbach und Sonneborn tauchen immer noch hier und da mit ihrer Kamera, ihrem Block und einem Kugelschreiber auf – wenn sie sich auch längst in ihrem (Un-)Ruhestand befinden. Dass sie selbst der Stadt – in dem Jahr, in dem Werdohl seit 75 Jahren die Stadtrechte besitzt – einen Stempel aufgedrückt haben, wird sich bei den Werdohler Gesprächen am 1. Juni zeigen, wenn sie einmal nicht die Fragen stellen, sondern die von Moderator Rohe beantworten sollen. ▪ kol

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare