Geplatzter Schlauch sorgt für Stadtalarm

+
Weil Öl aus einem geplatzten Hydraulikschlauch über einen heißen Motor lief, kam es im Keller des Technikzentrums der Firma Vossloh zu einer enormen Rauchentwicklung. ▪

WERDOHL ▪ Ein geplatzter Hydraulikschlauch im Keller des Technikzentrums der Firma Vossloh war gestern gegen 12.10 Uhr Auslöser für den Stadtalarm. „Das Öl spritze auf einen heißen Motor. Dadurch entstand eine enorme Rauchentwicklung“, sagte Georg Koch, stellvertretender Zugführer des Löschzuges Stadtmitte. Verletzt wurde niemand.

Die Brandmeldeanlage des Unternehmens löste aus. Das Gebäude wurde evakuiert. Dies – lobte Koch die Mitarbeiter des Unternehmens – sei sehr vorbildlich verlaufen.

Die Brandschützer erkundeten den Keller des Technikzentzentrums mit Atemschutzmasken. Kurz darauf konnten die Vossloh-Beschäftigten wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Etwa 40 Einsatzkräfte der Löschgruppe Brüninghaus, der Löschzüge Stadtmitte, Kleinhammer und Eveking rückten nach Angaben von Koch zu dem Unternehmen aus.

Der Schaden im Keller des Technikzentrums wurde gestern auf etwa 1000 Euro geschätzt. Die Produktion hätte ungehindert weiterlaufen können, wie ein Vossloh-Mitarbeiter mitteilte. ▪ ute

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare