Neuer Ort, neues Konzept für Genuss am Fluss

+
Andreas Haubrichs vom Stadtmarketing, Ingo Wöste von der Woge sowie Stefan Ohrmann, Detlef Klinke und Marc Kostewitz von der Volksbank stellten am Freitag die Planungen für die Veranstaltung Genuss am Fluss vor.

Werdohl - Der Termin ist vielleicht nicht ideal, weil er in den Sommerferien liegt, und der Ort ist neu. Trotzdem soll die achte Auflage der Veranstaltung Genuss am Fluss zu einem Erfolg werden. Und dazu soll insbesondere die Volksbank beitragen.

Stattfinden soll das Genießer-Wochenende in diesem Jahr am 19. und 20. August auf dem Parkplatz an der Goethestraße, weil auf dem bisherigen Festgelände an der Dammstraße in diesem Jahr der Westpark gebaut werden soll.

Die Veranstaltung ausfallen zu lassen, war keine Option, sie etwas anders aufzuziehen dagegen sehr wohl. Die große Asphaltfläche zwischen Goethestraße und Lenne soll mit etlichen vier Meter hohen echten Palmen aufgelockert werden. „Wir wollen dort eine Wohlfühlatmosphäre schaffen“, sagte Ingo Wöste von der Wohnungsgesellschaft (Woge). Dazu müsse die ganze Fläche allerdings auch geschickt gegliedert werden, und das soll in diesem Jahr mit Foodtrucks geschehen. „Das ist ein Trend, den wir mitnehmen“, sagte Wöste.

Die Entscheidung für diese rollenden Gourmettempel sei übrigens in Übereinstimmung mit der örtlichen Gastronomie getroffen worden, die die Besucher bislang stets mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgt hat. „Wir wollen den Kontakt zu den heimischen Gastronomen nicht aufheben, sondern nur einmal aussetzen“, betonte Wöste, dass dies eine Ausnahme bleiben soll.

Für beide Tage versprechen die Veranstalter ein abend- beziehungsweise tagesfüllendes buntes Programm. Samstags werde es vom Fassanstrich um 18 Uhr bis zum Feuerwerk um Mitternacht viel Unterhaltung durch Bands und Walking Acts geben.

Der Sonntag stehe dann ab 11 Uhr im Zeichen eines Volksbank-Familientags, den das Geldinstitut anlässlich seines 100-jährigen Bestehens in die Veranstaltung integrieren werde, sagte Volksbank-Marketing-Chef Marc Kostewitz. Es werde ein Programm für die ganze Familie geben: „Alt und Jung werden einen schönen Tag erleben können.“

An ihre Mitglieder und Kunden werde die Volksbank in besonderer Weise denken, kündigte Kostewitz an: „Weil zum Feiern auch Essen und Trinken gehören, erhalten sie von uns ein Startkapital für den Besuch bei Genuss am Fluss!“ Doch nicht nur der Genuss von Speisen und Getränken gehört zu diesem Fest, sondern auch das raffinierte Spiel mit Licht. „Auch die Lenne wird wieder kunstvoll illuminiert“, versicherte Wöste, dass sich daran nichts ändern werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare