Generationenwechsel in der SPD-Fraktion

Mit Hannelore Kraft und Michael Scheffler im Rücken will sich der neue SPD-Fraktionsvorstand mit Matthias Wershoven (Mitte) als Vorsitzenden und seinen beiden Stellvertretern Cornelius Böttcher (l.) und Wilhelm Jansen für Werdohl einsetzen

WERDOHL ▪ Matthias Wershoven ist am Donnerstag von der SPD-Fraktion einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Der bisherige Vorsitzende Cornelius Böttcher wurde zum ersten Stellvertreter, Wilhelm Jansen zum zweiten Vertreter gewählt.

Cornelius Böttcher, seit 1989 im Rat und von 1994 bis gestern Fraktionsvorsitzender, stellte seinen Nachfolger so vor: „Er ist 27 Jahre alt, sehr intelligent und engagiert.“ Der gebürtige Werdohler Wershoven hat an der Altbert-Einstein-Gesamtschule Abitur gemacht und leistete Zivildienst bei der Stadt Werdohl. Seit Studium an der Universität Dortmund schloss er als „Master of Education“ ab, nach seiner Referandarszeit in Lüdenscheid arbeitet er seit Februar als Grundschullehrer an der Burgschule in Neuenrade. Sportlich und als Funktionär engagierte er sich in der Badminton-Abteilung des Tus Jahn, das Amt des Vorsitzenden gab er vor kurzem ab, um sich im Ehrenamt ganz auf die Arbeit als SPD-Fraktionsvorsitzender zu konzentrieren.

Cornelius Böttcher ist 65 Jahre alt und hatte schon zu Beginn der Wahlperiode vor zweieinhalb Jahren angekündigt, zur Halbzeit den Vorsitz abzugeben und damit einen Generationenwechsel einzuleiten. Als erster Stellvertreter wolle er zusammen mit Wilhelm Jansen (61) dafür sorgen, dass der Wechsel nicht zu einem Bruch in der Fraktionsarbeit führe. Böttcher: „Es ist eine Mischung aus jugendlichem Elan und kommunalpolitischer Erfahrung.“ Alle drei wurden einstimmig in ihre Ämter gewählt und erhielten damit die uneingeschränkte Zustimmung der Fraktion. Nicht zur Wahl stand die bisherige zweite stellvertretende Fraktionsvorsitzende Daniela Springob. Sie hat beruflich eine Aufgabe übernommen, die kein intensiveres Engagement in der Fraktion zulasse.

Wershoven sagte, dass er sich auf die neue Rolle freue, bislang war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Die bisher harmonische Zusammenarbeit wolle er fortsetzen. „Ich bin froh, zwei erfahrene Leute im Fraktionsvorstand zu haben“, sagte er. Böttcher lobte ihn als „außerordentlich motiviert.“

Inhaltlich werde sich in der Fraktionsarbeit nichts ändern, so Wershoven. Er wolle bestehende Arbeitskreise und Fraktionsvorstandssitzungen wieder aktivieren. Zum Vorstand gehören noch Bürgermeister Griebsch und Ortsvereinsvorsitzender Späinghaus.

Cornelius Böttcher erklärte auf Nachfrage, dass es sein Ziel sei, sich in zweieinhalb Jahren ganz aus der aktiven Politik zurückziehen zu wollen.

Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare