Jeck in Werdohl

Bürgermeisterkandidat beim Gemeindekarneval

+
Monika und Thomas Revello feierten tatsächlich 18. Hochzeitstag beim Gemeindekarneval

Werdohl - Pfadfinder-Grufties, Gemeinderat, die Rover, die Theaterspatzen und die Leiterrunde sorgten für eine unterhaltsame Karnevalsparty in St. Michael.  Die Gemeindemitglieder amüsierten sich bestens.

Monika und Thomas Revello hatten am Samstag ihren 18. Hochzeitstag. Die Ehe ist also nun erwachsen, die beiden seien aus dem Gröbsten raus, sagte die Braut und lachte. 

Und so haben sich die beiden, als sie am Abend vor die Tür gingen, kurzerhand noch einmal in Brautkleid und schwarzen Anzug gekleidet. Ziel ihres Ausflugs war der Gemeindekarneval der katholischen St.-Michael-Gemeinde. 

Dort wird der ein oder andere nicht geahnt haben, dass es sich bei dieser Kostümwahl um keine allzu zufällige handelte. 

Amüsantes Bühnenprogramm

Auf der Bühne gaben der Gemeinderat, die Rover, die Pfadfinder-Grufties, die Leiterrunde und die Theaterspatzen bei diversen Sketchen alles, um Stimmung zu erzeugen. 

Beim Gemeindekarneval kocht Stimmung über

Und in der Tat: Schon nach der ersten Nummer donnerte die erste Begeisterungs-Rakete des Publikums durch den proppenvollen Saal. Moderator Horst Jacke kündigte zum Leidwesen der Besucher allerdings an, nach 17 Jahren zum letzten Mal auf der Bühne zu stehen: „Ich werde jetzt Bürgermeister“, verkündete er. 

„Ich habe ja gehört, dass man dafür nicht alt genug sein kann jetzt in Werdohl“, frotzelte er. „Und da es nun einen Aufzug am Rathaus gibt, kann ich da ja auch mit meinem Rollator reinfahren. Und später fahre ich von dort aus direkt in Altersheim“, schmiedete er politische Zukunftspläne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare