Auf Gemeinde kommt teure Sanierung zu

+
An der Brüderstraße sind die Rohre undicht.

WERDOHL ▪ Eigentlich wollte die Kirchengemeinde St. Michael ihr 150-jähriges Bestehen sorgenfrei feiern. Doch aktuell beschäftigt die Verantwortlichen ein wohl sehr kostspieliger Schaden. Die Abflusskanäle des Kirchengebäudes sind undicht und müssen erneuert werden.

Wie teuer die Sanierung kommen wird, ist noch nicht abschließend geklärt. „Wir befürchten, dass es in die Zigtausende geht“, ahnt Verwaltungsleiterin Klaudia Grobel schon die Ausmaße. Ähnlich schätzt Pater Irenäus Wojtko den Schaden ein.

Auf diesen aufmerksam wurde die Gemeinde als die Fallrohre des Kirchengebäude kein Wasser mehr durchließen. Grobel: „Die waren zu.“ Obwohl der Dachdecker dann sein Möglichstes versuchte, gab es weiter keinen Durchlauf. Eine daraufhin beauftragte Firma, die mit reichlich Druck die Rohrverstopfung beheben sollte, konnte nur bedingt Abhilfe schaffen. Denn als auch die Sickerschächte frei gemacht waren, trat ein weit größerer Schaden zu Tage.

Bei einer speziellen Kamerafahrt durch die Tonrohre wurden Undichtigkeiten festgestellt – sowohl in den Rohren als auch zwischen den Verbindungsstücken. „Daher müssen wir dran“, ist die Verwaltungsleiterin der Kirchengemeinde wenig begeistert von den Kosten, die nun auf die Gemeinde zukommen. In der nächsten Kirchenvorstandssitzung stünde das Thema natürlich auch auf der Tagesordnung.

Klar ist, dass Wasser unter den Asphalt der Brüderstraße läuft, unklar ist hingegen, ob auch die andere Seite des Kirchenschiffs betroffen ist. „Es ist fraglich, wie viel schadhaft ist.“ Ein Ingenierbüro ist nun beauftragt. Eine Ausschreibung für die Sanierungsmaßnahme soll folgen. Dies ist eine Auflage des Bistums Essen, von dem die Gemeinde auch finanzielle Hilfe benötige. „Wir hoffen auf Unterstützung durch das Bistum Essen“, erklärt Grobel. Klar sei jedenfalls, dass die Kosten in diesem Haushaltsjahr anfallen. Schließlich würde spätestens mit der Dichtheitsprüfung im Jahr 2014 eine Sanierung der Rohre fällig. Mit der Erneuerung der Abflusskanäle soll im Sommer begonnen werden. Dies werde Monate dauern, weiß Pater Wojtko. Die Jubiläumsfeierlichkeiten sollen davon aber nicht betroffen sein. Grobel: „Diese werden in keiner Weise beeinträchtigt.“

Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare