7000 Euro für den Vereinssport

Geldregen für heimische Sportvereine

Einen symbolischen Scheck nahm Dr. Richard Müller-Schlotmann für den Stadtsportverband aus den Händen von Sparkassen-Vorstand Mike Kernig (rechts) und Marktbereichsleiter Jürgen Brill (links) entgegen.
+
Einen symbolischen Scheck nahm Dr. Richard Müller-Schlotmann für den Stadtsportverband aus den Händen von Sparkassen-Vorstand Mike Kernig (rechts) und Marktbereichsleiter Jürgen Brill (links) entgegen.

Mit einer Spende in Höhe von 7000 Euro an den Stadtsportverband Werdohl (SSV) unterstützt die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis die Arbeit in den Werdohler Sportvereinen.

Den symbolischen Spendenscheck nahm der SSV-Vorsitzende Dr. Richard Müller-Schlotmann am Montag aus den Händen des Sparkassenvorstands Mike Kernig und des Werdohler Marktbereichsleiter Jürgen Brill entgegen.

„Wir möchten mit dieser Spende die Breitenwirkung der vor Ort geleisteten Arbeit im Bereich des Sports intensivieren. Das ist gut angelegtes Geld, denn uns ist bewusst, dass die erfolgreiche Arbeit in den einzelnen Vereinen dank der Unterstützung durch den Stadtsportverband gefördert wird. Die Unterstützung der Vereine, insbesondere der Jugend, ist der Sparkasse ein großes Anliegen“, sagte Kernig.

Coronavirus in Werdohl: Vereine können Geld gut gebrauchen

Müller-Schlotmann berichtete, dass die Vereine das Geld gerade jetzt, während der Corona-Pandemie, sehr gut gebrauchen könnten. „Soweit ich es überblicke, ist bei uns zwar kein Verein so gebeutelt, dass er Coronahilfen beantragen musste. Aber alle leiden natürlich unter Mindereinnahmen“, gewährte der SSV-Vorsitzende einen kleinen Einblick in das Innenleben des Werdohler Vereinssports. Zudem freue er sich, „dass wir in diesem Jahr sogar noch einmal etwas mehr Geld verteilen können“. Die Spende der Sparkasse fiel nämlich um 500 Euro höher aus als im vergangenen Jahr.

Allerdings ist nach Angaben von Müller-Schlotmann auch der Zuspruch zu den Sportvereinen leicht gewachsen. Die Mitgliederzahl sei im Jahresverlauf um 260 auf jetzt 5790 gestiegen, davon seien 1436 Kinder und Jugendliche. „Die Vereine hatten glücklicherweise wenig Austritte aufgrund der Corona-Bedingungen“, berichtete Müller-Schlotmann. Allenfalls hätten Mitglieder, die das Angebot der Sportvereine längere Zeit nicht hatten nutzen können, um einen Beitragsnachlass nachgefragt.

Geld stammt aus der Sparlotterie

Das Geld der Sparkassen-Spende stammte übrigens aus der Sparlotterie des Geldinstituts, bei der monatliche Geldgewinne und bei Sonderauslosungen Autos, Laptops und andere wertvolle Sachpreise ausgeschüttet werden. Sparkassenkunden können bei der Sparlotterie Lose zum Stückpreis von 6 Euro kaufen. Davon fließen 4,80 Euro in ein Sparprodukt und bleiben dem Kunden damit erhalten, 30 Cent pro Los schüttet die Sparkasse für gemeinnützige Projekte aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare