Geheimtipp für den Urlaub: Costa de la Luz

Stefanie Bärwald und ihre Mitarbeiterin im Lennetaler Reisebüro, Annika Müller, wissen über die Reisetrends 2013 Bescheid. -  Foto: Domke

WERDOHL - Viele Werdohler sind es leid: Schnee, Kälte, und kurze Tage. Deshalb suchen schon jetzt viele Bewohner der Stadt an Lenne und Verse die ansässigen Reisebüros auf, um sich ihren Platz an der Sonne für den nächsten Urlaub zu sichern. „Ob Sommer oder Winter, die Leute sehnen sich nach Wärme und Meer“, weiß Stefanie Bärwald vom Lennetaler Reisebüro.

Die Reiseverkehrskauffrau kennt die Urlaubsvorlieben der Werdohler und ist zudem über die Reisetrends der kommenden Saison informiert.

Spanien sei nach wie vor das liebste Reiseziel. Das fänden laut Bärwald nicht nur die meisten Werdohler sondern viele deutschen Touristen. „Vor allem die Balearen sind und bleiben der Renner“, so Bärwald. Ob für den kleinen Geldbeutel, den Abenteurer oder den Sonnenhungrigen – die spanische Inselgruppe sei sehr vielfältig und in nur zweieinhalb Stunden mit dem Flieger zu erreichen.

Die Vorzüge der Balearen kennt auch Brigitte Christ. Die Inhaberin des „Tui Travel Star Reisebüros“ an der Derwentsider Straße verkauft in jedem Jahr viele Reisen dorthin. Die Begeisterung gerade für Mallorca und Ibiza sei ungebrochen. „Die Inseln locken von Februar bis in den Spätherbst Touristen an“, so Reiseexpertin Christ.

Ein weiterer Verkaufsschlager in diesem Jahr seien laut Brigitte Christ Kreuzfahrten. Egal mit welchem Ziel und zu welcher Jahreszeit. Der Urlaub auf dem Schiff boomt. „Im Sommer wollen die meisten in den Mittelmeerraum oder ans Nordkap, im Winter geht’s dann in wärmere Gefilde, zum Beispiel nach Südamerika und in die Karibik“, so Christ.

Es muss aber nicht immer das Ausland sein. Hoch im Kurs steht laut Aussagen von Brigitte Christ und Stefanie Bärwald auch der Urlaub im eigenen Land. „Die Deutschen haben ihre Heimat als Erholungs- und Urlaubsort wieder entdeckt und fahren im Sommer sowohl an die Nord- und Ostseeküste, als auch in die Berge“, so Bärwald.

Die Region Nordafrika ist aufgrund der politischen Ereignisse in Nordafrika derzeit kein beliebtes Reiseziel. „Touren nach Tunesien und Ägypten laufen gar nicht mehr gut. Dabei bekommen die Touristen in den Hotelanlagen von dem Trubel nichts mit“, weiß Bärwald. Und trotzdem fühlen sich die meisten bei einem Urlaub dort nicht wohl und buchen dann lieber ihren Urlaub in anderen Ländern.

Griechenland sieht Brigitte Christ auch weiterhin in den Hitlisten der Urlaubsziele weit oben, Stefanie Bärwald hingegen konnte in den helenischen Gebieten leichte Rückläufe verbuchen. Einig sind sich die beiden Reise-Profis dann aber bei der Frage nach einem Geheimtipp der kommenden Jahre: Die Costa de la Luz an der südspanischen Atlantikküste am Golf von Cadiz. „Dort gibt es traumhafte, weitläufige Strände und verwunschene Dörfer“, schwärmt Brigitte Christ. Zudem würden sich laut Stefanie Bärwald die Kapverdischen Inseln zu einem Geheimtipp entwickeln: „Dort gibt es im Schnitt nur 19 Regentage im Jahr und es ist immer warm.“ Die Republik Kap Verde liegt im Zentralatlantik vor der Westküste Afrikas. Wer lieber nur kurz in den Urlaub und mehrere Länder erleben möchte, dem legt Stefanie Bärwald Städte-Reisen nahe. Ob Hamburg, Rom oder Barcelona, die liebsten Ziele der Werdohler haben sich in den vergangenen Jahren nicht verändert, so die Reiseverkehrskauffrau.

Cemil Sabahat, Inhaber des Reisebüros Özlem, hat sich auf Reisen in die Türkei spezialisiert. Seine Kunden seien aber nicht nur türkischer Herkunft, auch viele deutsche Kunden vertrauen auf die Fachkenntnis Sabahats. Häufigstes Reiseziel in der Türkei sei nach Angaben des Reisefachmanns die türkische Riviera, „die Ägais bei Izmir ist aber auch eine Reise wert“, rät Sabahat.

Von Friederike Domke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare